Neustart für Engelberger Hotelprojekt

Das Projekt für ein 5-Sterne-Luxushotel beim Kurpark in Engelberg wird begraben. Nach negativen Reaktionen aus der Bevölkerung wollen die Initianten neu starten.

Drucken
Teilen
An dieser Stelle hätte das Luxushotel gebaut werden sollen. (Archivbild Philipp Schmidli/Neue LZ)

An dieser Stelle hätte das Luxushotel gebaut werden sollen. (Archivbild Philipp Schmidli/Neue LZ)

Die Planung eines Hotels unmittelbar beim Kursaal Engelberg wird von Grund auf neu in Angriff genommen. Zu diesem Schluss sind der Investor, die Generalunternehmung sowie die Grundeigentümer, der Tourismusverein Engelberg und die Kursaal Engelberg AG, nach einer Analyse der heutigen Situation gekommen. Deshalb wird auch die geplante Abstimmung über die Umzonung im Herbst nicht stattfinden, heisst es in einer Medienmitteilung des Kommunikationsunternehmens Akomag.

Neue Architekten

Laut Mitteilung erfolgt ein kompletter Neustart mit neuem Architektenteam. Für die Neuplanung stellt die Kursaal Engelberg AG als Grundeigentümerin die bestehende Sondernutzungszone «Kurpark» (Parzelle Nr. 2353) zur Verfügung.

Dass Engelberg in Sachen Hotelbetten einen grossen Nachholbedarf hat, darüber herrscht auch in der Bevölkerung Einigkeit. Bei der Frage allerdings, wie das Projekt aussehen soll, gehen die Meinungen auseinander. Einer der Hauptkritikpunkte war, dass ein Teil des Kurparks für den neuen Hotelkomplex benötigt worden wäre. Dass den Anliegen der Bevölkerung Rechnung getragen wird, zeigt die Tatsache, dass die Kursaal Engelberg AG den Investoren lediglich die bestehende Sondernutzungszone zur Verfügung stellt. In der Sondernutzungszone Kurpark sind laut Reglement «der Bau eines Hotels zulässig, welcher mindestens den geltenden Ansprüchen eines 4 Stern-Hotels entspricht.» Die eigentliche Parzelle Kurpark wird vom Tourismusverein nicht mehr zur Verfügung gestellt.

Ziel der Initianten ist es, das neue Projekt im nächsten Jahr präsentieren zu können.

pd/rem