NFA: Es werden Behindertenbetriebe gefordert

Gemäss dem Neuen Finanzausgleich (NFA) sind die Kantone seit 1. Januar 2008 alleine für die Beiträge an die Behinderteninstitutionen zuständig. Vorher zahlte die IV. Bis 2011 sind die Kantone verpflichtet, gleich viel zu entrichten wie die IV.

Merken
Drucken
Teilen
Angelo Tornusciolo arbeitet an der Arbeit in der Werkstatt Hüetli in Sarnen. (Bild Corinne Glanzmann/Neue OZ)

Angelo Tornusciolo arbeitet an der Arbeit in der Werkstatt Hüetli in Sarnen. (Bild Corinne Glanzmann/Neue OZ)

Dennoch fordert der NFA die Behinderteninstitutionen wie das Rütimattli in Sachseln, wo Menschen mit geistiger oder mehrfacher Behinderung arbeiten und betreut werden. Sie müssen künftig mehr Transparenz bieten, damit die Regierung die Kosten besser vergleichen kann. Zudem wollen alle sechs Zentralschweizer Kantone gemeinsam ein Rahmenkonzept für ihre Behindertenpolitik erarbeiten.

Geri Wyss

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Obwaldner Zeitung.