NID-/OBWALDEN: Bademeister sind in den Startlöchern

Es geht mit grossen Schritten in Richtung Badisommer. Noch laufen die letzten Vorbereitungen.

Drucken
Teilen
Max Strohbach bringt die Badi Buochs-
Ennetbürgen auf Vordermann. (Bild Corinne Glanzmann)

Max Strohbach bringt die Badi Buochs- Ennetbürgen auf Vordermann. (Bild Corinne Glanzmann)

Matthias Piazza

Die Arbeiten für den Saisonstart des Seefeld-Parks in Sarnen vom 25. April laufen auf Hochtouren. Bereits sind zwei von drei Bademeistern im Einsatz. Das alte Wasser in den Bassins muss abgelassen, Röhren müssen geputzt und die ganze Maschinerie wieder auf Vordermann gebracht werden. «Wir können nur Schritt für Schritt die ganze Technik in Betrieb nehmen», erläutert Betriebsleiterin Franziska Portmann.

Im See vorderhand noch zu kalt

Darum könne man bei schönem Wetter nicht einfach ein paar Tage früher öffnen, aber dank der beheizten Bassins früher als die meisten Badis. Fürs Baden im See dürfte es allerdings ohnehin noch zu kalt sein. Portmann rechnet noch mit einigen Wochen, bis das Thermometer im See die 20-Grad-Marke erreicht. Neu in dieser Saison kann man in der Badi Bücher ausleihen. Rund 200 Bücher umfasst das Sortiment der Kantonsbibliothek.

In Lungern müssen sich die Wasserratten noch etwas gedulden. Wie immer startet auch dieses Jahr das Strandbad Lungern etwas später in die Saison. Weil der Lungerersee ein Stausee ist, kann das Strandbad seinen Betrieb erst aufnehmen, wenn der See einen bestimmten Pegelstand erreicht hat.

Minigolf öffnet früher als Badi

Und das dürfte gemäss Bademeister Godi Amatter dieses Jahr wohl kaum vor dem 12. Juni sein. «Das Elektrizitätswerk Obwalden hält sich konsequent an die Konzession und kommt uns leider nicht entgegen», bedauert er. «Das ist ärgerlich für unsere Badigäste, lässt sich aber leider nicht ändern.» Keine Gäste, kein Bootsverleih und ein geschlossenes Restaurant: Der verspätete Saisonstart bedeute bei einem schönen Mai auch Einnahmeneinbussen. Bereits am 1. Mai öffnet hingegen die Minigolfanlage.

Sachseln offen

Gut in ihre erste Saison gestartet ist Heidi Moser, neue Pächterin des Strandbades Sachseln. Als erste Änderung hat sie die Saisoneröffnung vorverschoben. So ist ihr Badibeizli bereits seit Anfang April offen. Damit verbunden ist auch eine neue Ausrichtung. «Wir wollen neben Badi­gästen auch Wanderer, Spaziergänger und Vereine ansprechen, das Gastronomieangebot ausbauen», erklärt sie. Das Bad ist frei zugänglich, Eintritt muss man keinen bezahlen. Dafür gibt es auch keine Badiaufsicht mehr.

Am 2. Mai startet die Badi Stansstad in die Saison 2015. Im Badibereich bleibt alles beim Alten. Die Gäste erwarten unter anderem ein Whirlpool, ein auf 26 Grad beheiztes Bassin und eine Wasserrutschbahn. Neuerungen gibt es beim Restaurant, welches öffentlich ist und mit einer erweiterten Speisekarte aufwartet. «Die neuen Pächter bieten auch sommerliche Fitnessgerichte und wechselnde Tagesmenüs an», erzählt Petra Zoller, die nun ihre zweite Saison als Betriebsleiterin der Badi Stansstad antritt.

Auf Hochtouren laufen die Vorbereitungen schliesslich beim Strandbad Buochs-Ennetbürgen. «Meine Vorgängerin hat gute Vorarbeit geleistet, sodass wir gut vorankommen», gibt sich der neue Bademeister Max Strohbach gelassen. Mit seinem Team hat er bereits den Rasen gemäht, die sanitären Anlagen auf Vordermann gebracht und den Spielplatz repariert. Nun wird noch der Strand gereinigt. Wenn das Strandbad am 9. Mai öffnet, erwartet die Badi­gäste neuer Beachsand am Strand.

500 000 Liter Wasser fürs Becken

Die Badi Hergiswil öffnet am 2. Mai. Bademeister Leander Walker und sein Team sind bereits jetzt im Einsatz, um die Anlage auf Vordermann zu bringen und das Schwimmbecken bereitzumachen. Rund 500 000 Liter Wasser wurden am Donnerstag ins Becken gefüllt. Wegen der Vorlaufzeit sei es auch nicht möglich, die Badi früher zu öffnen, erklärt er.

Hinweis

Informationen über Badis gibts im Internet unter: www.badi-info.ch, www.nidwalden.com und www.obwalden-tourismus.ch