Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

NID-/OBWALDEN: So wird in den Altersheimen Weihnachten gefeiert

Viele Bewohner von Altersheimen verbringen Weihnachten mit ihrer Familie. Trotzdem bieten auch die Heime einiges an weihnächtlichem Glanz, was von vielen Bewohnern geschätzt wird.
Berta Risi (links) und Frieda Stöckli schmücken im Alterswohnheim Buochs den Christbaum. (Bild: Corinne Glanzmann (Buochs, 20. Dezember 2017))

Berta Risi (links) und Frieda Stöckli schmücken im Alterswohnheim Buochs den Christbaum. (Bild: Corinne Glanzmann (Buochs, 20. Dezember 2017))

Matthias Stadler

matthias.stadler@nidwaldnerzeitung.ch

Weihnachten ist bekanntlich ein Fest für die ganze Familie. Da dürfen selbstverständlich auch die ältesten Mitglieder unserer Gesellschaft nicht fehlen. Viele Altersheimbewohner verbringen die Festtage denn auch im Kreis ihrer Familie. Sarah Frey, Geschäftsführerin des Alterswohnheims Buochs, erklärt gegenüber unserer Zeitung, dass etwa ein Drittel der Bewohner in ihrem Heim bei ihren Familien zu Hause feiert. «Unser Haus ist stark mit dem Dorf verbunden, deswegen ist der Anteil verglichen mit städtischen Heimen bestimmt entsprechend höher.» Zudem würden viele Familien auch ins Alterswohnheim kommen, um dort Weihnachten mit ihren Angehörigen zu feiern.

80 Bewohner zählt das Alterswohnheim Buochs. So gut wie alle schlafen an Weihnachten trotz der Familienfeste im Heim. Und bereits zuvor wird einiges geboten: Während der Adventszeit werden Lieder gesungen, Weihnachtsguetzli gebacken, Adventsfenster gestaltet und Geschichten erzählt. Weihnachten selber findet im Heim früher statt: «Wir feiern Weihnachten heuer bereits am 21. Dezember. Dies, damit die Bewohner an Heiligabend und am Weihnachtstag die Möglichkeit haben, nach Hause zu gehen», sagt Sarah Frey. Die Weihnachtsfeier im Alterswohnheim Buochs findet ohne Angehörige statt. Zuerst steht um 17 Uhr ein ökumenischer Gottesdienst mit Musik in der hauseigenen Kapelle auf dem Programm. Kinder führen dabei ein Krippenspiel auf, auf das ein gemeinsames Festessen in der Caféteria folgt.

Zudem erhalten sämtliche Bewohner ein individuelles Geschenk. An Weihnachten selber gibt es ein Festmenü zum Mittagessen. Laut Sarah Frey sind dann auch viele Angehörige im Heim vor Ort. «Die Weihnachtstraditionen sind für unsere Bewohner sehr wichtig», sagt sie weiter. So würden die Christbäume jedes Jahr mit viel Herzblut von den ­Bewohnern gemeinsam geschmückt.

230 Personen für das Weihnachtsessen erwartet

Im Altersheim Felsenheim in Sachseln wird Weihnachten ebenfalls vorgezogen. Am 22. Dezember kommt hier das Christkind. Und auch die Angehörigen feiern im Speisesaal mit. Im 58 Bewohner zählenden Altersheim werden 230 Personen für das viergängige Weihnachtsessen erwartet. «Eine Bewohnerin feiert mit 19 Angehörigen», erzählt Geschäftsführer Peter Wechsler. «So viel Platz würde sich zu Hause nicht bieten», ergänzt er. Zudem gibt die Musikschule Sachseln Weihnachtslieder zum Besten, und die Bewohner erhalten ein persönliches Geschenk. Am Samstagnach­mittag findet in der Hauskapelle ein Festgottesdienst statt. «Es herrscht eine sehr festliche Atmosphäre. Sowohl die Bewohner wie auch deren Angehörige schätzen das Angebot sehr, denn man kann so als Familie zusammen sein.»

Bis zur Hälfte der Bewohner des Felsenheims geht zu Familienangehörigen nach Hause, um dort Weihnachten zu feiern. Am Abend sind dann aber wieder alle Bewohner zurück, sagt Peter Wechsler. So steht einer besinnlichen Weihnachtszeit nichts mehr im Weg.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.