NIDWALDEN/ENGELBERG: Zum Geniessen fehlt ihr die Zeit

Treffen mit dem Alpkäser, auf den Ski mit einem Crack und Pistenkontrolle am Titlis: In der Fernsehsendung «Landuf, landab» entführt Nicole Bircher das Publikum nach Engelberg.

Philipp Unterschütz
Drucken
Teilen
Nicole Bircher sucht mit Geschäftspartner Stefan Hänni den idealen Standort für eine Filmsequenz. (Bild: PD)

Nicole Bircher sucht mit Geschäftspartner Stefan Hänni den idealen Standort für eine Filmsequenz. (Bild: PD)

Philipp Unterschütz

philipp.unterschuetz@nidwaldnerzeitung.ch

«Denise Feierabend legte sicher nicht ihr schnellstes Tempo hin», meint Nicole Bircher (35) und lacht. «Das Skifahren mit ihr war ein tolles Erlebnis, Denise ist aber auch eine sehr herzliche Person.» Man spürts, Nicole Bircher ist mit Leib und Seele bei der Sache. Für die erste Folge der neusten Winterstaffel der Sendung «Landuf, landab», die ab 1. Februar auf SAT 1 Schweiz läuft, wurde kurz vor Weihnachten in Engelberg gedreht: das Skifahren mit Rennfahrerin Denise Feierabend, ein Treffen mit einem Alpkäser und Pistenkontrollen am Titlis.

Imponiert hat Nicole Bircher dabei ganz offensichtlich auch die Pistenkontrolle. «Respekt für die grosse Leistung, welche die Kontrolleure für die Sicherheit erbringen, und mit welchem Enthusiasmus diese Leute täglich am Berg arbeiten», meint die gebürtige Stansstaderin, die heute in Luzern wohnt. Und auch der Käser habe so gar nicht den gängigen Klischees entsprochen. «Ein cooler, lustiger Typ. Wir haben viel gelacht beim Drehen.»

«Ich habe tatsächlich einen Traumberuf»

«Überwältigende Ausblicke. Maje­stätische Alpengipfel. Stille Bergseen. Nicole Bircher reist durch die ganze Schweiz und stellt Ausflugsziele für die ganze Familie vor», heisst es in der Pressemitteilung zur Sendung «Landuf, landab». Man könnte glatt neidisch werden auf die Moderatorin. «Tatsächlich habe ich einen Traumberuf», erzählt Bircher und schwärmt von Menschen und Orten, die sie in der Sendung vorstellen kann. «Menschen bereichern, ich geniesse es, mit so vielen interessanten Personen in Kontakt zu kommen.» Die schönen Orte, an denen gedreht wird, könne sie allerdings zu wenig geniessen. «Dafür haben wir meist keine Zeit, die Drehpläne sind sehr eng.»

Doch Nicole Bircher lässt sich durchaus auch mal von ihren eigenen Tipps, die sie in der Sendung gibt, inspirieren. Zum Beispiel habe sie aufgrund der Sendung den Klettersteig auf dem Brunni privat besucht oder sei zum Skifahren nach Flumserberg gefahren.

Über eine Woche Dreh für 14 TV-Minuten

Doch es gibt auch weniger angenehme Seiten am «Traumberuf», die man als Zuseher nicht mitbekommt. Die Moderation vor der Kamera ist nur ein Teil ihrer Arbeit. «Landuf, landab» produziert Nicole Bircher nämlich selber mit Geschäftspartner Stefan Hänni, mit dem sie die Firma Motion Production in Luzern führt.

Neben «Landuf, landab» produzieren die beiden auch Imagefilme, Webclips oder TV-Spots. «Beim Drehen sind wir meist nur zu zweit unterwegs und müssen oft das ganze technische Material selber tragen.» Das könnten auch mal längere Strecken zu Fuss sein, bis man am Drehort angelangt sei. «Nach solchen Tagen schlafe ich gut.» Da müsse man halt auch flexibel sein, wie eigentlich im ganzen Prozess der Sendungsproduktion. «Wir arbeiten über eine Woche für 14 Minuten Fernsehsendung», erklärt Nicole Bircher. Während sie Recherchen mache, Drehbücher, Moderation und Texte schreibe, erledige Stefan Hänni alles Produktionstechnische von der Kameraführung über den Schnitt bis zur Postproduktion.

Die reine Moderation mache heute im Durchschnitt 30 Prozent ihrer Arbeit aus. Zu ihrem Pensum gehören neben dem Texten auch die Akquisition und Betreuung von Kunden, die Buchhaltung oder das Betreiben der firmeneigenen Website. «Ich bin glücklich, selbstständig sein zu können.»

Insofern sei auch eine Anstellung beim Schweizer Fernsehen heute für sie kein Thema, und auch ihr einstiger Traum, einmal «Glanz und Gloria» zu moderieren, ist längst nicht mehr erstrebenswert. «Ich habe gemerkt, dass ich keine Studiomoderatorin bin. Viel lieber arbeite ich draus­sen und mit Menschen, die ich spüre. Halt eben so, wie es jetzt läuft», lacht die 35-Jährige.

Hinweis
«Landuf, landab» mit Engelberger Themen, SAT 1 Schweiz, Mittwoch, 1. Februar, 19.55 Uhr (Wiederholung Freitag, 19.55 Uhr). Weitere Folgen 8./15./22. Februar.