Nur Geld aus dem Swisslos-Fonds für die Sanierung des Hallenbads in Kerns

Der Kantonsrat lehnte eine Motion ab, die vom Kanton mehr als die zugesagten 150000 Franken wünschte.

Philipp Unterschütz
Merken
Drucken
Teilen
Das Hallenbad Aquacenter in der Gemeinde Kerns.

Das Hallenbad Aquacenter in der Gemeinde Kerns.

Bild: Urs Flüeler/Keystone (Kerns, 8. September 2020)

Die beiden Motionärinnen Veronika Wagner und Sonnie Burch (beide CVP, Kerns) und Mitunterzeichner sind mit dem Versuch gescheitert, vom Kanton mehr Geld (bis 520000 Franken) für die Sanierung des Hallenbads Kerns zu erhalten. Der Kantonsrat hat ihre Motion mit 34 gegen 12 Stimmen bei 7 Enthaltungen abgelehnt. Die Mehrheit des Parlaments folgte damit der Regierung, die argumentierte, dass man aus gesetzlichen Gründen einzig aus dem Swisslos-Fonds Geld an die 4,7 Millionen Franken teure Sanierung beisteuern könne. Die gesprochenen 150000 Franken seien das Maximum. Es gebe noch andere Hallenbäder, die unterstützt werden müssten, man dürfe kein Präjudiz schaffen und man müsse vorsichtig sein mit den Swisslos-Geldern, weil diese künftig eher sinken würden, waren die Hauptargumente.