Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

OB-/NIDWALDEN: Eröffnung erstmals ohne kurze Hosen

Während sich der Schnee noch nicht richtig verziehen will, läuten die Badis die neue Saison ein. Unter speziellen Vorzeichen.
Bademeister Leander Walker bereitet die Hergiswiler Badi für den Saisonstart vor. (Bild Corinne Glanzmann)

Bademeister Leander Walker bereitet die Hergiswiler Badi für den Saisonstart vor. (Bild Corinne Glanzmann)

Matthias Piazza

Nicht viel hat gefehlt, und es wäre ein weisser Saisonstart geworden, als sich in diesen Tagen der Winter immer wieder zurückmeldete – zeitweise bis in den Talboden. «Es ist das erste Mal, dass ich nicht in kurzen Hosen in der Badi arbeite», sagt etwa Leander Walker, Bademeister des Strandbades Hergiswil. Doch auf die Launen des Wetters kann man keine Rücksicht nehmen. Am Samstag ist Saisoneröffnung – so oder so. «Wir brauchen einen Monat Vorlaufzeit bis zur Eröffnung und können den Termin darum nicht einfach nach Belieben verschieben», stellt Walker klar.

Trotz des garstigen Wetters erwartet Walker schon am ersten Tag Gäste – dank des Bassins mit beheiztem, 25 Grad warmem Wasser. Noch etwas weniger einladend präsentiert sich der Vierwaldstättersee – mit seinen kühlen 12 Grad. Am Angebot und den Preisen ändert sich nichts. Dafür gibts mit Roger Amgwerd einen Wechsel im Bademeister-Team. Er ersetzt Walter Meienberg, der in Pension ging.

Mähen war nicht möglich

Traditionsgemäss am Samstag vor Muttertag, dieses Jahr am 7. Mai, startet die Saison beim Strandbad Buochs-Ennetbürgen. Egal, bei welchem Wetter. «Wir erwarten Stammgäste», sagt Bademeister Max Strohbach. An den übrigen Tagen ist die Badi bei schlechtem Wetter geschlossen – mit Ausnahme des Beizlis, das immer mittags öffnet. Das winterliche Wetter verlangte von Max Strohbach Flexibilität bei den Vorbereitungsarbeiten. «Den schneebedeckten Rasen konnte ich unmöglich mähen.» Büroarbeit war angesagt. Sein Zeitplan sei deswegen aber nicht durcheinandergekommen. Er schaut optimistisch dem Sommer entgegen. «Die Saison 2003 mit dem Rekordsommer startete ähnlich kühl», habe er sich sagen lassen.

Eröffnungsapéro am 14. Mai

Natürlich mache es Sinn, die Badesaison am Samstag zu starten, «denn viele Gäste warten schon sehnsüchtig darauf, endlich wieder in unserem schönen, auf 26 Grad geheizten Bassin schwimmen zu dürfen», schreibt Petra Zoller, Betriebsleiterin des Strandbades Stansstad. Für alle, die es noch wärmer haben möchten, steht der 35 Grad warme Whirlpool zur Verfügung. «Vom Wetter lassen wir uns ganz sicher nicht aus dem Konzept bringen.»

Das Strandbad Beckenriedöffnet seine Türen am Samstag, 14. Mai. Der Tourismusverein Beckenried-Klewenalp offeriert zur Eröffnung einen Apéro für alle Besucher, sozusagen als Abschiedsapéro, nachdem die Gemeinde Beckenried ab Saison 2016 den Betrieb des Strandbades übernimmt, heisst es auf der Website.

Das Strandbad Sachseln begrüsst seine Gäste dieses Wochenende in der neuen Saison – zusammen mit der Sumsi-Dampfbahn, die am Samstag um 13.30 Uhr Fahrt aufnimmt. «Jetzt hoffen wir nur noch auf schönes Wetter», sagt Heidi Moser, Pächterin des Badi-Restaurants. Die Besucher erwartet in der Gratis-Badi neu ein grösserer Sandstrand mit einer kleinen Sandlagune und Wasserspielgeräten. Die mit rohen Gubersteinen verschönerte Uferböschung bietet zudem zusätzliche Sitzgelegenheiten am See.

See für Badende noch gesperrt

Auch die Sarner Seefeld-Badi ist für den Saisonauftakt von übermorgen Samstag gerüstet. Selbst wenn der rund 10 Grad kalte Sarnersee noch nicht zum Baden einlädt und dafür auch noch gesperrt ist. «Unter 18 Grad ist der See für Badegäste nicht freigegeben, weil eine Rettung bei diesen Temperaturen für die Bademeister auch nicht zumutbar wäre», erklärt Betriebsleiterin Franziska Portmann. «Bädeler werden wir in der nächsten Zeit noch nicht haben.» Ein Badibesuch lohnt sich ab Samstag trotzdem. Das Wasser im Bassin hat angenehme 25 Grad. Dieser verlockende Gedanke dürfte wohl auch der Grund sein, dass Franziska Portmann bereits am Tag 1 mit Gästen rechnet. Es sind dies vor allem Inhaber von Saisonabonnements. Wegen der grossen Nachfrage können die Gäste auch diesen Sommer wieder in Zusammenarbeit mit der Kantonsbibliothek Bücher in der Badi ausleihen, die sich als Badilektüre eignen.

Das Strandbad Lungern ist bei genügend Wasserstand ab Anfang Juni wieder offen.

Hinweis

Informationen über Badis gibts im Internet unter: www.badi-info.ch, www.nidwalden.com und www.obwalden-tourismus.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.