OB-/NIDWALDEN: Jaggi wird neuer leitender Arzt der Anästhesie

Der 43-jährige Markus Jaggi wird ab dem 1. Mai 2013 zum leitenden Arzt der Anästhesie Obwalden/Nidwalden befördert.

Merken
Drucken
Teilen
Das Kantonsspital Obwalden und Nidwalden erhält einen neuen leitenden Arzt der Anästhesie, im Bild der Eingang des Kantonsspitals Obwalden. (Bild: Corinne Glanzmann / Neue NZ)

Das Kantonsspital Obwalden und Nidwalden erhält einen neuen leitenden Arzt der Anästhesie, im Bild der Eingang des Kantonsspitals Obwalden. (Bild: Corinne Glanzmann / Neue NZ)

Der in Horw wohnahfte Arzt tritt die Nachfolge von Jürgen Hein an, informiert das Kantonsspital Obwalden. Jaggi arbeitet seit Anfang 2013 im Kantonsspital Obwalden (KSOW) und habe sich in der Zeit bereits in den Betrieb über die zwei Häuser eingearbeitet.

Die Kantonsspitäler Obwalden und Nidwalden betreiben eine gemeinsame Anästhesieabteilung, was bedeutet, dass die Ärztinnen und Ärzte rotierend sowohl in Sarnen als auch in Stans arbeiten. Geleitet wird die Anästhesie OW/NW von Chefärztin Charlotte Meier Buenzli.

Markus Jaggi wird nebst seiner Tätigkeit als Anästhesiearzt auch die Stellvertretung der Chefärztin im KSOW übernehmen. Vorher arbeitete er sieben Jahre als Oberarzt am Luzerner Kanotnsspital. Der Schweizer widmete sich dort speziell der Entwicklung der ultraschallgesteuerten Regionalanästhesie.

pd/spe