OB-/NIDWALDEN: Junges Nationalturner-Talent will hoch hinaus

Lars Mehr gehört im Nationalturnen und Schwingen zu den besten Nachwuchsathleten. Das will er am Samstag beweisen.

Franz Hess
Drucken
Teilen
Lars Mehr (14) aus Wolfenschiessen will am Samstag in Ennetbürgen wieder zeigen, was er kann. (Bild: PD)

Lars Mehr (14) aus Wolfenschiessen will am Samstag in Ennetbürgen wieder zeigen, was er kann. (Bild: PD)

Rund 220 Jugend-Nationalturner treten am Samstag, 4. Juni, zum Jugend-Nationalturntag der Kantone Luzern, Ob- und Nidwalden in Ennetbürgen an. Unter ihnen ist auch der Wolfenschiesser Lars Mehr. Er möchte dabei seine guten Resultate der vergangenen Jahre bestätigen und zeigen, dass er zu den besten Jugend-Nationalturnern der Schweiz gehört.

Wöchentliches Training

Seit mehreren Jahren wird in Ennetbürgen unter der Leitung von Marco Lussi und Peter Barmettler ein gezieltes Nationalturnertraining angeboten. Eine Gruppe von rund zehn Athleten trifft sich wöchentlich zum anspruchsvollen Training. Da es sich beim Nationalturnen um einen Mehrkampf handelt, müssen die so genannten Vornotendisziplinen Steinheben, Steinstossen, Hochweitsprung, Weitsprung, Schnelllauf und das anspruchsvolle Bodenturnen geübt werden.

Jeder Nationalturnwettkampf wird abgeschlossen mit den Zweikämpfen, dem Ringen und Schwingen im Sägemehl. Lars Mehr gefallen vor allem die Disziplinen Steinstossen und Steinheben. Dagegen gehören Weitsprung und Hochweitsprung nicht gerade zu den Lieblingsdisziplinen, aber diese gehören auch dazu und müssen trainiert werden, will man nicht zu viele Punkte verlieren. Neben diesen Spezialtrainings werden bei der Schwingersektion Nidwalden die Zweikämpfe intensiv trainiert.

Weisses Tenü fällt auf

Für den 14-jährigen Schüler Lars Mehr aus Wolfenschiessen gehört das Nationalturnen zu einer der»lässigsten» Sportarten. Er betreibt dieses wie den Schwingsport mit grossem Engagement. Besonders gefällt ihm, dass er im weissen Wettkampf-Tenü antreten kann, was besonders beim Schwingen immer wieder besonders auffällt. In den letzten Jahren durfte er im Nationalturnen schöne Erfolge feiern. So wurde Lars im vergangenen Jahr Vize-Nationalturner-Schweizer Meister in der Jugendklasse 2. Beim Schwingen gelangen ihm ebenfalls schöne Erfolge, so durfte er bereits mehrere Male an Buebä-/Nachwuchsschwingen die ersten Preise abholen.

Zu den Vorbildern im Nationalturnen gehören in der näheren Umgebung die beiden Nationalturner-Kranzer Marco Lussi und Peter Barmettler, welche im Turnverein Ennetbürgen auch die jeweiligen Trainings leiten, sowie national Andi Imhof und Samuel Giger. Im Schwingsport ist der Berner Remo Käser sein Idol. Angesprochen auf die Zukunft betonte Lars Mehr, dass er das Nationalturnen weiter pflegen werden: «Nur Schwingen wäre mir zu langweilig.»

Start ab 9.30 Uhr

Das Teilnehmerfeld rekrutiert sich aus dem Verbandsgebiet des Nationalturnverbandes Luzern, Ob- und Nidwalden sowie aus befreundeten Verbänden. Die Ob- und Nidwaldner Athleten aus den Vereinen STV Kerns, STV Alpnach, STV Ennetbürgen und den Schwingersektionen Nidwalden und Beckenried werden bestrebt sein, auf heimischem Gelände bestmögliche Leistungen zu erbringen.

Am Vormittag werden die Vornotendisziplinen Weit- und Hochweitsprung, Steinheben, Steinstossen, Schnelllauf und Bodenturnen durchgeführt. Die Zweikämpfe im Ringen/Schwingen beginnen ab 13 Uhr. Die Schlussgänge sind ab 16 Uhr vorgesehen. Wer diese besondere Sportdisziplin mal in natura erleben will, kann das bei freiem Eintritt. Für das leibliche Wohl hat der Turnverein Ennetbürgen eine leistungsfähige Festwirtschaft eingerichtet.

Franz Hess

Hinweis

26. Jugend Nationalturntag Ennetbürgen. 9.30 bis 12 Uhr: Wettkampf in den Vornotendisziplinen. 12 Uhr: Mittagessen, 13 Uhr: Beginn der Zweikämpfe im Ringen und Schwingen, ab 16 Uhr: Schlussgänge und Rangverkündigung. Besucher haben freien Eintritt