OB-/NIDWALDEN: Sie knüpfen Kontakt in luftiger Höhe

Schüler aus Deutschland und Frankreich sind diese Woche zu Gast in Engelberg – und feierten bereits 1. August.

Matthias Piazza
Drucken
Teilen
Die Schüler erlebten Schwindel erregende Hochgefühle im Seilpark Engelberg. (Bild: Corinne Glanzmann / Neue OZ)

Die Schüler erlebten Schwindel erregende Hochgefühle im Seilpark Engelberg. (Bild: Corinne Glanzmann / Neue OZ)

Sprachfetzen in Mundart, Hochdeutsch und Französisch sind aus den Seilen oben zu vernehmen. Rund 50 Jugendliche versuchen sich an den verschiedenen Parcours im Engelberger Seilpark. Die Truppe ist bunt zusammengewürfelt und kommt aus verschiedenen Ecken Europas. Frankreich ist mit Schülern aus Morez und Morteau vertreten. Auch aus Berlin sind Schüler angereist. Achtklässler aus Wolfenschiessen und Sachseln sind sozusagen ihre Gastgeber während dieser Woche. Im Rahmen des europäischen Austauschprogrammes Comenius lernen die Gäste eine Woche lang Kultur, Brauchtum und Geschichte der Schweiz kennen. Gleich am ersten Tag gings auf die Gerschnialp, wo die Gruppe den 1. August feierte – beziehungsweise dessen Fest «simulierte».

Alles andere als ein Ferienlager

Die Schüler aus Wolfenschiessen und Sachseln waren im Februar bereits zu Besuch in Morez und besuchten auch die dortige Klasse. Die Teilnahme an diesem Austauschprogramm ist freiwillig und hat wenig mit einem Ferienlager zu tun. Die Schüler müssen während des zweijährigen Programms wöchentliche Zusatzlektionen belegen, um sich mit dem Aufenthalt in den verschiedenen Ländern auseinanderzusetzen.