Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

OBWALDEN: 1,8 Millionen für Planung des Hochwasserschutzes

Der Regierungsrat beantragt einen Planungskredit für den Ausbau der Sarneraa in Alpnach in der Höhe von 1,8 Millionen Franken. Das Projekt soll ab 2019 in zwei Etappen realisiert werden.
Die Sarneraa soll auch unterhalb des Wichelsees (im Bild das Stauwehr) ausgebaut werden. (Archivbild Adrian Venetz)

Die Sarneraa soll auch unterhalb des Wichelsees (im Bild das Stauwehr) ausgebaut werden. (Archivbild Adrian Venetz)

Damit der vom Kanton geplante Hochwasserentlastungsstollen zwischen Sarnersee und Sarneraa unterhalb des Wichelsees dereinst seine volle Wirkung entfalten kann, wird die Sarneraa auch unterhalb des Wichelsees in Alpnach ausgebaut. Um die Planung fortzuführen, beantragt der Obwaldner Regierungsrat dem Kantonsrat einen Planungskredit in der Höhe von 1,8 Millionen Franken.

Um die Subventionsvorgaben des Bundes zu erfüllen, muss der Kanton zuerst ein Massnahmenkonzept über die ganze Sarneraa in Alpnach ausarbeiten. Der Ausbau der Sarneraa Alpnach erfolgt etappiert: Das Wasserbauprojekt Sarneraa Alpnach I betrifft den Flussabschnitt Etschischwelle bis oberhalb Wasserrückgabe Kraftwerk Sarneraa und den Auslauf Geschiebesammler Schlierenrüti bis zur Mündung in die Sarneraa und wird terminlich koordiniert mit dem Hochwasserentlastungsstollen realisiert.

Das Wasserbauprojekt Sarneraa Alpnach II umfasst den Flussabschnitt Wasserrückgabe Kraftwerk Sarneraa bis zum Alpnachersee. Es wird erst nach Fertigstellung des Wasserbauprojekts I weiter bearbeitet. (siehe Grafik).

Das Vernehmlassungsverfahren soll bis im Frühsommer 2017 abgeschlossen sein. Gemäss heutiger Planung ist der Baubeginn frühestens anfangs 2019 geplant.

Die Obwaldner Stimmberechtigten hatten am 28. September 2014 dem Projekt für einen Hochwasserstollen um Sarnen herum für 115 Millionen Franken zugestimmt. Gleichzeitig sagten sie Ja zur Finanzierung des Projekts mittels einer Zwecksteuer. Die Bauarbeiten zum 6,6 Kilometer langen Stollen sollen Anfang 2017 beginnen.

pd/rem/sda

Projekt Hochwassersicherheit Sarneraatal (rot) und Wasserbauprojekte I und II an der Sarneraa Alpnach (braun und blau). (Bild: Grafik: Kanton Obwalden)

Projekt Hochwassersicherheit Sarneraatal (rot) und Wasserbauprojekte I und II an der Sarneraa Alpnach (braun und blau). (Bild: Grafik: Kanton Obwalden)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.