Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

OBWALDEN: Acht Kandidaturen für den Regierungsrat eingegangen

Bei der Staatskanzlei Obwalden sind bis am Montagnachmittag acht Kandidaturen für die Gesamterneuerungswahl des Regierungsrates eingegangen. Sieben Männer und eine Frau kandidieren dafür.
Entgeht einem Wahlkampf: Josef Hess. (Bild: Richard Greuter (Grafenort, 24. Februar 2015))

Entgeht einem Wahlkampf: Josef Hess. (Bild: Richard Greuter (Grafenort, 24. Februar 2015))

Am Montag war Eingabeschluss für den grossen Wahlsonntag vom 4. März, an welchem die Regierung und der Kantonsrat (siehe Kasten) für die Jahre 2018 bis 2022 neu gewählt werden. Dabei ist es bei acht Kandidaturen für den Regierungsrat geblieben. Darunter sind drei Bisherige, drei Parteilose (beziehungsweise überparteilich) und eine Frau. Zu ersetzen sind Niklaus Bleiker (CVP) und Franz Enderli (CSP).

  • Drei Bisherige: Von der aktuellen fünfköpfigen Regierung treten Christoph Amstad (CVP, 44, Sarnen), Maya Büchi (FDP, 54, Sachseln) und Josef Hess (parteilos, 57, Alpnach) für eine weitere Amtsdauer an. Hess wurde vom gleichen Komitee nominiert, das ihn seinerzeit für eine Wahl vorgeschlagen hatte.
  • Fünf Neue: Die CSP hat als Ersatz für Franz Enderli neu Christian Schäli (Rechtsanwalt und Kantonsrat, 43, Kerns) nominiert. Die CVP schickt fürNiklaus Bleiker neu den Rechtsanwalt und früheren Alpnacher Gemeindepräsidenten Michael Siegrist (42) ins Rennen. Für die SVP tritt der 58-jährige Jurist und Direktor Daniel Wyler (Engelberg) an. Schliesslich kandidieren Florian Spichtig (Gemeinderat, Geograph, 42, parteilos,Sachseln) und Jürg Berlinger, Unternehmer, Gemeindepräsident und Kantonsrat aus Sarnen (48) an. Letzterer kommt, obwohl CVP-Mitglied, als Kandidat eines überparteilichen Komitees.

In der Obwaldner Regierung hat die CVP aktuell zwei Sitze, FDP und CSP je einen, ein aktueller Regierungsrat ist parteilos. Die SP hat mangels williger Kandidaten forfait gegeben. Sie war wie die SVP noch nie in der Kantonsregierung vertreten.

Markus von Rotz

markus.vonrotz@obwaldnerzeitung.ch

Jürg Berlinger. (Bild: PD)

Jürg Berlinger. (Bild: PD)

Christian Schäli. (Bild: Matthias Piazza/NZ)

Christian Schäli. (Bild: Matthias Piazza/NZ)

Regierungsrat Christoph Amstad fotografiert am 25. Januar 2017 in seinem Büro beim Polizeigebäude Sarnen. (Bild: Corinne Glanzmann / Obwaldner Zeitung)

Regierungsrat Christoph Amstad fotografiert am 25. Januar 2017 in seinem Büro beim Polizeigebäude Sarnen. (Bild: Corinne Glanzmann / Obwaldner Zeitung)

Michael Siegrist (CVP, Obwalden). (Bild: PD)

Michael Siegrist (CVP, Obwalden). (Bild: PD)

Regierungsratskandidat Florian Spichtig (parteilos). (Bild: PD)

Regierungsratskandidat Florian Spichtig (parteilos). (Bild: PD)

«Mir fehlt der Glaube, dass wir in Zukunft weniger Ausgaben haben werden.» Maya Büchi-Kaiser, Finanzdirektorin (Bild: Markus von Rotz / OZ (Sarnen, 28. September 2017))

«Mir fehlt der Glaube, dass wir in Zukunft weniger Ausgaben haben werden.» Maya Büchi-Kaiser, Finanzdirektorin (Bild: Markus von Rotz / OZ (Sarnen, 28. September 2017))

Daniel Wyler (neu) (Bild: Obwaldner Zeitung)

Daniel Wyler (neu) (Bild: Obwaldner Zeitung)

Sessel in einem Sitzungszimmer. In Portugal soll die Frauenquote für Verwaltungsräte kommen. (Bild: KEYSTONE/Gaetan Bally)

Sessel in einem Sitzungszimmer. In Portugal soll die Frauenquote für Verwaltungsräte kommen. (Bild: KEYSTONE/Gaetan Bally)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.