Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

OBWALDEN: Alte Bekannte am Volkskulturfest Obwald

Eines der ausgefallensten Schweizer Festivals feiert das zehnjährige Bestehen: Das Volkskulturfest Obwald findet darum erstmals an zwei Wochenenden statt. Das internationale Programm bestreiten teilweise Künstler, die schon bei früheren Ausgaben aufgetreten sind.
Wie hier beim Obwald 2012 wird auch heuer wieder Flamenco getanzt. (Bild: Romano Cuonz / Neue OZ)

Wie hier beim Obwald 2012 wird auch heuer wieder Flamenco getanzt. (Bild: Romano Cuonz / Neue OZ)

Die Spezialität von Obwald ist es, lokale und Schweizer Folklore mit fremder zu verknüpfen und so Gemeinsamkeiten und Unterschiede aufzuspüren. Dieses Jahr findet das Volkskulturfest vom 2. bis 4. und vom 9. bis 11. Juli statt.

Hinzu kommt ein Konzertabend am 7. Juli, der vom Schweizer Fernsehen aufgezeichnet und am 12. Juli ausgestrahlt wird. Austragungsort des Festes ist erneut die Waldlichtung Gsang bei Giswil unweit des Sarnersees.

Dem Leiter des Volkskulturfests, Martin Hess, lag es am Herzen, wie er im Festführer schreibt, das zehnjährige Jubiläum mit Künstlern zu feiern, die das Fest in vergangenen Ausgaben geprägt haben.

Bödälär und Flamenco-Tänzerinnen

Das erste Wochenende wird von Jodlerformationen aus Obwalden und Musikern aus Vietnam bestritten. Hinzu kommen Auftritte von Jodlern aus Muotathal, Appenzell sowie Hirtensänger aus Sardinien I.

In der Folgewoche eröffnen Obwaldner Bödälär und Muotathaler Gäuälär zusammen mit Flamenco-Tänzerinnen aus Andalusien die Abende. Zu hören sind ausserdem eine Sängerin aus Bhutan sowie Chöre aus Obwalden, Toggenburg SG und Fribourg. Zum Schluss erklingen Gesänge aus dem spanischen Andalusien.

Herzstück des Festes bleibt der der wortlose Gesang Naturjuiz. Die Interpreten am diesjährigen Volkskulturfest stammen aus dem Toggenburg, Berneroberland, Appenzell, Muotathal, aus Fribourg und Obwalden.

Das Festival ist praktisch ausgebucht. Ausser für das erste Wochenende sind an der Abendkasse jeweils nur noch vereinzelte Karten erhältlich.

sda

www.obwald.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.