OBWALDEN: Bald ist die ganze A 8 lärmsaniert

Ein Alpnacher A-8-Teilstück bekommt einen lärmarmen Belag. Auf Wände verzichtet man aus optischen Gründen. Mit diesem Abschnitt ist dann die ganze A 8 saniert.

Drucken
Teilen
Auf der A8 in Alpnach wird ein Flüsterdeckbelag eingebracht. (Bild Markus von Rotz/Neue OZ)

Auf der A8 in Alpnach wird ein Flüsterdeckbelag eingebracht. (Bild Markus von Rotz/Neue OZ)

Das ganze Lärmsanierungsprojekt erstreckt sich von Alpnachstad bis zum A-8-Anschluss Alpnach Süd (Industriegebiet). Den lärmarmen Belag baut man jedoch nur zwischen der Schifflände und dem Halbanschluss Alpnach Nord (Feld) ein, wie diese Woche an einer Informationsveranstaltung in Alpnach erklärt wurde.

Zuständig für diese Massnahmen ist seit dem Neuen Finanzausgleich (NFA) ab 2008 nicht mehr der Kanton, sondern der Bund. In Kantonsregie wurden noch 1999 im Gebiet Niderstad auf einer Länge von rund 600 Metern drei Lärmschutzwände für 1 Million Franken erstellt. Nach der jetzt geplanten Lärmsanierung des Abschnittes Anschluss Alpnach Süd bis Alpnachstad wird die ganze A 8 von Sarnen bis zum Loppertunnel lärmsaniert sein.

Der Bund gibt vor, dass die Lärmschutzmassnahmen bis 2015 fertig sein müssen. Ziel ist allerdings, die Arbeiten 2010 oder 2011 ausführen zu können.

Markus Villiger

Den ausführlichen Artikel zu diesem Thema lesen Sie am Samstag in der Neuen Obwaldner Zeitung.