OBWALDEN: Bald kann man auf der Frutt Bartgeier sehen

Im nächsten Sommer werden auf der Frutt Bartgeier ausgewildert. Die Vorbereitungen dazu laufen bereits.

Adrian Venetz
Drucken
Teilen
Wie hier in der Nähe des Ofenpasses wird in Zukunft auch auf der Frutt ein Bartgeier in freier Wildbahn zu beobachten sein. (Bild: Keystone)

Wie hier in der Nähe des Ofenpasses wird in Zukunft auch auf der Frutt ein Bartgeier in freier Wildbahn zu beobachten sein. (Bild: Keystone)

Erstmals werden in Obwalden zwei junge Bartgeier ausgewildert. Dies geschieht Ende Juni 2015 im Gebiet Hengliwang, rund zwei Kilometer nordöstlich der Tannalp. Eine solche Auswilderung ist allerdings aufwendiger, als man sich das vorstellt. Die jungen Bartgeier werden nämlich noch gar nicht fliegen können. Deshalb muss man sich gut überlegen, wo man die Tiere aussetzen will. Ideal sind abgelegene Felsnischen – und eine solche hat man im Gebiet Hengliwang gefunden.

Damit man optimal auf die Auswilderung vorbereitet ist, wurde bereits einiges getan: Die Felsnische für die jungen Bartgeier wurde teilweise etwas eingezäunt, damit sich die Tiere nicht verlaufen. Auch der Container für das Spezialisten-Team steht bereits. In diesen Tagen erstellt die Korporation Kerns zudem einen Unterstand in rund 300 Meter Entfernung zum Horst. Dort können Wanderer und Hobby-Ornithologen mit ihrem Feldstecher die jungen Bartgeier beobachten.