OBWALDEN: Betrüger narrte Obwaldner Kleinunternehmer

Mit einem tiefen Steuersatz zieht Obwalden nicht nur seriöse Geschäftsleute an. Das bekamen auch ein Treuhänder und ein Notar zu spüren.

Drucken
Teilen

Vom tiefen Unternehmenssteuersatz angezogen, versuchte ein Deutscher, der wegen Vermögensdelikten polizeilich zur Fahndung ausgeschrieben ist, in Obwalden als betrügerischer Investor sein Glück, wie der «Beobachter» am 24. Dezember vermelderte.

Zu spät erfuhren ein Notar und ein Treuhänder von den Machenschaften des Mannes. Sie vermittelten den «Investor» an einen Kleinunternehmer, der für seinen Kaffee- und Kakao-Import Betriebskapital suchte. Während die Vermittler ihre Geschäftsbeziehungen zum Delinquenten rechtzeitig abbrechen konnten, wartete der Kleinunternehmer auf das Kapital, das nie eintraf. Nun hat er hohe Schulden und seine Mitarbeiter warten auf ihre Löhne.

cam.

Den ausführlichen Artikel zu diesem Thema lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Obwaldner Zeitung.