OBWALDEN: Bonus-Malus-System soll Staatshaushalt entlasten

Seit einem Jahr profitieren Autofahrer mit sparsamen Autos noch mehr. Eine Anpassung beim Gesetz soll dem Kanton nun zusätzliche Einnahmen in der Höhe von 500'000 Franken bringen.

Drucken
Teilen
Wer ein umweltfreundliches Auto fährt, wird steuerlich belohnt. (Archivbild Neue LZ)

Wer ein umweltfreundliches Auto fährt, wird steuerlich belohnt. (Archivbild Neue LZ)

Im Rahmen einer Revision des Gesetzes über die Strassenverkehrssteuern beantragt der Regierungsrat dem Kantonsrat eine moderate Anpassung des Bonus-Malus-Systems. Besonders energieeffiziente Fahrzeuge der Kategorie A sollen künftig drei Jahre zu 100 Prozent von der Steuer befreit werden, Fahrzeuge der Kategorie
B zwei Jahre zu 50 Prozent. Der Malus für besonders energieeffiziente Fahrzeuge soll hingegen etwas erhöht werden. Die Anpassung soll dem Kanton Mehreinnahmen von rund 500'000 Franken pro Jahr bringen, wie die Staatskanzlei mitteilt.

Per 1. Januar 2009 hat der Kanton ein Bonus-Malus-Systems zum Kauf energieeffizienter Autos geschaffen. Das System habe sich bewährt. Die Zahl der energieeffizienter Fahrzeuge steige seit 2011 kontinuierlich an, hält die Regierung fest.

An der grundsätzlichen Zielsetzung der Förderung von energieeffizienten Autos will der Regierungsrat festhalten. Hingegen soll der Mehrertrag aus dem Bonus-Malus-System neu zur Entlastung des Staatshaushalts eingesetzt werden können. Das Kantonsparlament wird die entsprechende Vorlage am 10. März behandeln.

pd/rem