OBWALDEN: Chinesen bescheren Engelberg mehr Logiernächte

Die Engelberger Hotellerie blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Im Vergleich zum Vorjahr nahmen die Logiernächte um 9,3 Prozent zu. Der Wachstum ist vor allem auf Gäste aus China zurückzuführen.

Drucken
Teilen
Blick auf Engelberg. (Bild: Leserbild: Caroline Pirskanen)

Blick auf Engelberg. (Bild: Leserbild: Caroline Pirskanen)

Mit 370'980 Hotelübernachtungen erzielte Engelberg im Jahr 2017 das viertbeste Ergebnis der letzten 15 Jahre. Zugenommen hat vor allem die Anzahl Gäste aus China (plus 11'205 Logiernächte). Aber auch aus den USA (plus 4799 Logiernächte) und der Schweiz (plus 4395 Logiernächte) sind mehr Gäste nach Engelberg gereist. Die Monate November (plus 22,9 Prozent) und Dezember (plus 24,8 Prozent) haben massgeblichen Anteil an der Zunahme der Logiernächte.

In den Engelberger Hotels übernachteten je zur Hälfte Gäste aus Europa und Gäste aus Asien sowie der USA. Mit einer durchschnittlichen Zimmerauslastung von 49,8 Prozent ist Engelberg besser ausgelastet als andere Berggebiete (Graubünden circa 37 Prozent und Wallis ca. 40 Prozent).

Im 5-Jahresschnitt betrug der Zuwachs 5,1 Prozent.

pd/jvf