OBWALDEN: Der Kanton Obwalden setzt auf Glasfasern

Obwalden soll als erster Kanton ein flächendeckendes Glasfasernetz bekommen – und blitzschnell auf dem Internet surfen.

Drucken
Teilen
Testkunde Guido Caprez ist von der Bildqualität begeistert. (Bild Corinne Glanzmann/Neue OZ)

Testkunde Guido Caprez ist von der Bildqualität begeistert. (Bild Corinne Glanzmann/Neue OZ)

«Die Bildqualität ist hervorragend, das Surfen im Internet unvergleichlich viel schneller als mit ADSL», sagt Guido Caprez aus Sarnen. Der pensionierte Obwaldner Turninspektor ist einer von 110 Testkunden des Elektrizitätswerks Obwalden (EWO) für das flächendeckende Glasfasernetz.

Er sei sich sicher, dass in dieser Technologie die Zukunft liege. Als Illustration dienen zwei Zahlen: Glasfasern können gleichzeitig 1,5 Millionen Telefongespräche übertragen oder in einer Sekunde den Inhalt von 10'000 Buchseiten transportieren.

Die TV-, Internet- und Telefonsignale für die Testkunden bezieht das EWO von der Zürcher Telekommunikationsfirma GGA Maur. Was Testkunden wie Caprez seit ein paar Monaten nutzen, soll bis 2014 fast überall möglich sein. Der Ausbau zum flächendeckenden Netz kostet 31 Millionen Franken. Das Geschäft kommt Ende Januar vor den Kantonsrat.

Markus von Rotz

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Sonntag in der «Zentralschweiz am Sonntag».