Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

OBWALDEN: Dieser Radar-Standort wirft Fragen auf

Ein Radar-Kasten zwischen Sarnen und Alpnach kontrolliert Tempo 100 auf der A 8. Die 80-er-Tafel dahinter sorgt bei Automobilisten für Verwirrung.
Martin Uebelhart
Die Radaranlage steht direkt vor der Geschwindigkeitsbegrenzung an der A 8. (Bild: Neue OZ)

Die Radaranlage steht direkt vor der Geschwindigkeitsbegrenzung an der A 8. (Bild: Neue OZ)

Bei der Deponie Stuochferich an der A 8 gilt Tempo 80. Wenige Meter vor der Tafel mit dieser Geschwindigkeitsbeschränkung steht im Moment ein semistationäres Radargerät. Das hat Reaktionen von Automobilisten ausgelöst, die auch unsere Redaktion erreicht haben: Was soll die Anlage an dieser Stelle? Welche Geschwindigkeit wird gemessen?

«Auch wir hatten einige Rückfragen», sagt Marco Niederberger, Leiter der Obwaldner Verkehrs- und Sicherheitspolizei. Zu einer Frage kann er «Entwarnung» geben: «Gemessen wird ganz klar die Beschränkung auf 100 Kilometer pro Stunde und nicht etwa der 80er, wie von einzelnen Personen befürchtet wurde.» Denn laut Gesetz gelte eine Geschwindigkeitsbeschränkung vom Standort der Tafel an. «Im Nachhinein wäre es vermutlich verständlicher gewesen, wenn wir die Anlage etwas weiter von der 80er-Tafel aufgestellt hätten», räumt Niederberger ein. «Dann wäre völlig klar, welches Tempo gilt». Erstaunt war die Polizei allerdings darüber, wie viele Autos geblitzt wurden – an einer Stelle, wo man kurz darauf nicht schneller als 80 sein sollte.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.