OBWALDEN: Fasnächtler in Sarnen in Hochform

Der Sarner Fasnachtsumzug bot alles, was das Fasnächtler-Herz begehrt: Humor, Fantasie, das eine oder andere Augenzwinkern – und etwas Politik.
Franziska Herger
Die Tyyfels-Chrampfer Kerns haben mit dem Bau des Hochwasserschutzstollens begonnen. (Bild: Philipp Unterschütz (Sarnen, 13. Februar 2018))

Die Tyyfels-Chrampfer Kerns haben mit dem Bau des Hochwasserschutzstollens begonnen. (Bild: Philipp Unterschütz (Sarnen, 13. Februar 2018))

Franziska Herger

franziska.herger@obwaldnerzeitung.ch

Bei strahlendem Sonnenschein und nur knappen Minustemperaturen zeigte die Fasnacht sich am Güdisdienstag in Sarnen noch einmal von ihrer schönsten Seite. Der Fasnachtsumzug stand ganz im Zeichen von Fantasie, Humor und guter Laune.

Etliche der 37 Nummern hatten sich dem diesjährigen Motto der Lälli-Zunft «Wild Wild West» verschrieben: Es wimmelte nur so von Cowboys, Indianern, Banditen, Sheriffs und Saloondamen. Den tausenden Zuschauern, die schon eine Stunde vor Umzugsbeginn die Strassen im Dorfzentrum säumten, bot sich aber noch ganz andere Unterhaltung. Für spontanen Applaus sorgte etwa der Einzug auf dem Dorfplatz der Tschyfärä-Zunft Alpnach mit ihrem Orientexpress, für den in Schwerstarbeit stetig neue Schienen verlegt wurden. Die Guuggenmusigen sorgten für einiges Wippen und Wiegen und zogen noch einmal alle Register für den Höhepunkt der Obwaldner Fasnacht.

«Diese Bohrmaschine ist ja unbeschreiblich»

Und auch ein wenig Politik schlich sich in den Umzug ein, wie sich das ja für die fünfte Jahreszeit gehört. Auf die Schippe genommen wurde nicht nur das Schweizer Fernsehen (inklusive Abfahrtspiste mit echtem Schnee, echten Rennfahrern und falschen Kommentatoren), sondern auch die zahlreichen Obwaldner Hochwasserschutzprojekte. Die Tyyfels-Chrampfer aus Kerns rollten mit einer riesigen Tunnelbohrmaschine an und erhielten dafür den ersten Preis der Jury (siehe Rangliste).

«Diese Bohrmaschine ist ja unbeschreiblich», staunte Denise Stadelmann aus Emmenbrücke. Sie sei nur zufällig in Sarnen, nachdem sie schon die grossen Fasnachtsumzüge in Luzern bewundert habe, so Stadelmann. Sarnen sei dazu «kein Vergleich» – im positiven Sinne. Luzern finde er zu kommerziell, stimmte Hans Kiener aus Kriens zu. «Hier hat es noch Traktoren unter den Umzugswagen, das gefällt mir.»

Aus der Rangliste:

Gewinner Sujets: 1. Tyyfels-Chrampfer Kerns; 2. Geissälpler Giswil; 3. Tschyfärä-Zunft Alpnach; 4. Chelimälcher; 5. Fasnachtsgesellschaft Kerns; 6. Zächä Wäsligä

Gewinner Familien: 1. Familientreff Kägiswil; 2. Familien Kerns; 3. IG Obwaldnerhof; 4. guäd gmischled; 5. Hinterfluedossä; 6. Ministranten Sarnen & Stalden

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.