Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

OBWALDEN: FDP-Präsident Boris Camenzind tritt zurück

Die FDP Obwalden muss am Parteitag am 7. September die Hälfte ihres sechsköpfigen Vorstands neu bestellen. Boris Camenzind, seit 2009 Präsident der Obwaldner FDP, tritt zurück.
Boris Camenzind (Bild: pd)

Boris Camenzind (Bild: pd)

Auch die Mitglieder Esther Gasser und Ruth Infanger ziehen sich aus dem Vorstand zurück. Als Nachfolger empfiehlt die Geschäftsleitung Hans-Melk Reinhard, Sachseln, Jost Ettlin, Sachseln, und André Windlin, Kerns. Hans-Melk Reinhard ist auch als neuer Präsident vorgeschlagen.

Rücktritt war früher geplant

Boris Camenzind war im Juni 2015 bereits aus dem Kantonsrat zurückgetreten. «Eigentlich hatte ich meinen Rücktritt als Parteipräsident auf den gleichen Zeitpunkt geplant. Weil die Suche nach einem Nachfolger schwieriger als erwartet war, habe ich noch ein Jahr angehängt», erklärt Boris Camenzind auf Anfrage. Der Parteipräsident sollte Mitglied des Kantonsrats sein, so Camenzind weiter. Er müsse wissen, was laufe, und guten Kontakt zur Regierung und anderen Räten haben. «Wenn man nicht mehr im Kantonsrat ist, ist man abgeschnitten vom Informationsfluss.» Er wolle Platz für neue Kräfte machen. Esther Gasser tritt laut Camenzind zurück, weil sie ab nächstem Jahr in Zürich arbeite und aus Obwalden wegziehe. Ruth Infanger wolle nach langen Jahren in der Politik Platz für neue Kräfte machen. Dass damit gleich die Hälfte des Vorstands ausgewechselt wird, sei kein Grund zur Sorge. «Wir stehen weiterhin mit Rat und Tat zur Verfügung. Und bei kommenden Wahlen bringen auch ehemalige Vorstandsmitglieder in den Wahlteams ihr Know-how ein.»

Höhen und Tiefen

Höhepunkt in der Präsidentschaft von Boris Camenzind war die Eroberung eines zweiten Regierungssitzes 2010 durch Paul Federer. Auch die beiden Gesamterneuerungswahlen in den Kantonsrat von 2010 und 2014 hat er in bester Erinnerung. «Wir haben gute Wahlkämpfe betrieben und durften mit den Ergebnissen zufrieden sein.» Einzig der Verlust des Ständeratssitzes im vergangenen November wurmt ihn. «Wir hatten einen grossen Einsatz im Wahlkampf geleistet, die Enttäuschung war ­entsprechend gross.» Die Zusammenarbeit in der Partei sei immer hervorragend gewesen. Besonders motivierend sei auch das grosse ehrenamtliche Engagement in Obwalden – nicht nur in der FDP.

unp

Parteitag FDP Obwalden: Mittwoch, 7. September, 19.30 Uhr, Restaurant Kreuz, Sachseln.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.