OBWALDEN: Frauen-Duo übernimmt die Leitung von Obwalden Tourismus

Franziska Portmann und Beatrice Brunner führen künftig die Geschäftsstelle von Obwalden Tourismus. Frutt-Hotelier Thorsten Fink wurde neu in den Verwaltungsrat gewählt.

Adrian Venetz
Drucken
Die neuen Leiterinnen von Obwalden Tourismus: Beatrice Brunner (links) und Franziska Portmann. (Bild: PD)

Die neuen Leiterinnen von Obwalden Tourismus: Beatrice Brunner (links) und Franziska Portmann. (Bild: PD)

«Obwalden Tourismus hat ein turbulentes Jahr hinter sich», sagte Verwaltungsratspräsident Florian Spichtig an der Generalversammlung vom Mittwoch. Dies vor allem aus zwei Gründen: Im Februar 2016 kam die Hiobsbotschaft des Bundesgerichts, wonach die Erhebung der Tourismusabgaben – namentlich die Ungleichbehandlung von einheimischen und auswärtigen Zweitwohnungsbesitzern – nicht rechtmässig ist. Ein zweiter Knall folgte gegen Ende des Jahres: Die Tourismusorganisation trennte sich im November per sofort von Geschäftsleiter Markus Bolliger. Zwei weitere Mitarbeiterinnen verliessen das Unternehmen. Für rund ein halbes Jahr übernahm Verwaltungsratspräsident Florian Spichtig die Geschäftsleitung ad interim.

Vorgestern nun wurde bekannt, wer diesen Job künftig macht. Es sind Franziska Portmann und Beatrice Brunner. Die beiden Frauen waren seit November bereits gemeinsam mit Spichtig in der vorübergehenden Geschäftsleitung vertreten, nun führen sie die Organisation als Co-Leiterinnen. Franziska Portmann (35) wohnt in Luzern und leitet die Administration der Geschäftsstelle, Beatrice Brunner (35) aus Brienz ist Leiterin des Marketings.

Das war zu erwarten: Minus in der Kasse

Die Rechnung 2016 zeigt ein Minus von mehr als 200000 Franken. Geschuldet ist dies vor allem den Mindereinnahmen bei den Tourismusabgaben – eine vorübergehende Folge des Bundes­gerichtsurteils. In Zahlen: 2015 nahm die Organisation 900000 Franken an Tourismusabgaben ein, 2016 nur noch 567000 Franken. Der Kanton griff der Tourismusorganisation zwar mit einem zinslosen Darlehen unter die Arme, für eine ausgeglichene Rechnung reichte das trotzdem nicht. «Wir bitten um Verständnis, dass die Rechnung negativ ausfällt», sagte Spichtig vor den Aktionären, Behörden und Gästen an der Generalversammlung in Alpnach. Auch Hotelschliessungen führten zu Mindererträgen bei den Tourismusabgaben (wir berichteten). Und dieses Verständnis zeigten die Aktionäre: Die Rechnung wurde einstimmig abgesegnet. Der Kanton besitzt 7032 Aktien, die übrigen 373 Aktionäre zusammen 2968 Aktien.

Trotz finanziellen Engpässen habe man die letztjährige Winter- und Sommerkampagne umsetzen können, berichtete Beatrice Brunner. Dass man auch mit relativ bescheidenen Mitteln prägnante Werbung machen kann, beweisen kurze Videoclips, die Obwalden Tourismus übers Jahr hindurch produzierte und an der GV nochmals zeigte.

Einen Wechsel gibt’s im Verwaltungsrat. Bruno della Torre aus Sachseln und Walter Küchler aus Flüeli-Ranft hatten ihre Demission eingereicht. Küchler war bislang als Präsident von Gastro Obwalden im Verwaltungsrat, er gab dieses Amt aber im April an Hansruedi Odermatt aus Lungern ab, der bereits im Verwaltungsrat sitzt. Einstimmig wählte die Versammlung Thorsten Fink, Direktor der Lodge-Hotels auf Melchsee-Frutt, neu in den Verwaltungsrat. Das Gremium besteht damit künftig aus 9 statt 10 Mitgliedern.

Adrian Venetz

adrian.venetz@obwaldnerzeitung.ch

Aktuelle Nachrichten