OBWALDEN: Grosses Glück im Unglück bei Selbstunfall

Zwar wurden die Insassen beim Selbstunfall auf der Wolfisbergstrasse zwischen Flüeli-Ranft und Älggialp verletzte, doch der Unfall hätte weit verheerender ausgehen können.

Drucken
Teilen
Der Sturz des Autos wird von kleinen Bäumen aufgehalten. (Bild: Kantonspolizei Obwalden.)

Der Sturz des Autos wird von kleinen Bäumen aufgehalten. (Bild: Kantonspolizei Obwalden.)

Wie die Kantonspolizei Obwalden in einer Mitteilung vom Freitagabend schreibt, verlor die 19-jährige Autofahrerin auf der Wolfisbergstrasse um ca. 17.00 Uhr die Kontrolle über ihr Auto. Der Wagen der Neulenkerin kam bei der Überfahrt einer Furt beim Schwandgraben ins Schleudern und kollidierte mit der bergseitigen Felswand.

Die Unfallstelle auf der Wolfisbergstrasse. (Bild: Kantonspolizei Obwalden)

Die Unfallstelle auf der Wolfisbergstrasse. (Bild: Kantonspolizei Obwalden)

Das Auto überschlug sich mehrfach und rollte den steilen Abhang hinunter. Glücklicherweise vermochten einzelne, leichte Bäume das Fahrzeug nach einigen Metern zu stoppen. Andernfalls wäre das Fahrzeug zwischen 50 bis 100 Meter den steinigen und sehr steilen Abhang hinunter gestürzt, schreibt die Kantonspolizei weiter.

Beim Unfall wurden die Lenkerin mittelschwer und die beiden Mitfahrerinnen leicht verletzt. Sie wurden ins Spital gebracht. Das Auto erlitt einen Totalschaden. Zur Bergung habe ein Lastwagen mit Kran aufgeboten werden müssen, so die Polizei. Der genaue Unfallhergang sei Gegenstand weiterer Ermittlungen.