OBWALDEN: Klosterfrauen wollen Kontakte knüpfen

Um das Frauen­kloster St. Andreas in Sarnen soll sich ein Freundeskreis schliessen. Der Verein wird am 1. Dezember gegründet.

Drucken
Teilen
Äbtissin Pia Habermacher freut sich über die Unterstützung des Freundeskreises für das Frauenkloster. (Bild: PD/pjw.ch)

Äbtissin Pia Habermacher freut sich über die Unterstützung des Freundeskreises für das Frauenkloster. (Bild: PD/pjw.ch)

ve.Egal, ob man das Frauenkloster in Sarnen finanziell unterstützen will, den Schwestern bei verschiedenen Gelegenheiten und Arbeiten zur Hand gehen möchte oder ob man ganz einfach den Wunsch hat, den Benediktinerinnen seine Sympathie und Verbundenheit entgegenzubringen: All diesen Menschen bietet der Freundeskreis St. Andreas künftig ein gemeinschaftliches Forum.

«Ich nenne einen solchen Freundeskreis gerne auch ‹Solidaritätskreis›», sagt der Obwaldner Kulturdirektor Franz Enderli zum Sinn und Zweck des Vereins. Die Schwestern hatten ihn angefragt, ob er ihnen bei der Gründung eines solchen Freundeskreises helfen wolle. «Diese Aufgabe habe ich natürlich gerne übernommen», sagt der studierte Theologe Enderli.

«Je kleiner unsere Gemeinschaft wird, desto wichtiger ist es, eine Verbindung nach aussen zu haben», sagt auch Pia Habermacher, Äbtissin des Frauenklosters St. Andreas, zum Sinn und Zweck des Freundeskreises, der am 1. Dezember gegründet wird.