OBWALDEN: Nach Cierzo segelt jetzt auch Bartgeier Alois

Vor acht Tagen unternahm Bartgeier Cierzo seinen ersten Flug nach der Auswilderung Ende Mai im Jagdbanngebiet Huetstock. Nun hat es ihm sein Geierkollege Alois gleich getan.

Drucken
Teilen
Erstflug von Bartgeier Alois. (Bild: PD / Franziska Lörcher)

Erstflug von Bartgeier Alois. (Bild: PD / Franziska Lörcher)

Bartgeier Alois hat sich am vergangen Mittwoch erstmals in die Höhe gewagt, wie die Stiftung Pro Bartgeier Schweiz mitteilt. Damit beweise er, dass er auf bestem Weg in die Selbstständigkeit sei. Noch sei der Bewegungsradius klein, doch dieser werde sich in den nächsten Wochen weiter ausdehnen.

Cierzo war zusammen mit Alois auf rund 2000 Metern über Meer im eidgenössischen Wildtierschutzgebiet Huetstock im Melchtal ausgewildert worden. Die beiden stammen aus Andalusien und folgten drei Weibchen, die 2015 ausgesetzt worden sind. Die Vögel sollen dazu beitragen, dass sich in den Zentralschweizer Alpen wieder eine feste Bartgeierpopulation bilden kann.

rem

Kurz nach seinem ersten Flug hat Alois Schutz vor dem Regen gefunden (Bild: PD / Franziska Lörcher)

Kurz nach seinem ersten Flug hat Alois Schutz vor dem Regen gefunden (Bild: PD / Franziska Lörcher)