OBWALDEN: Obergericht verurteilt Bankräuber

Rund 176 000 Franken hatten zwei Deutsche bei Banküberfällen in Alpnach erbeutet. Dafür kassierten sie jetzt vom Obergericht unbedingte Freiheitsstrafen.

Red.
Drucken
Teilen
Am 9. Oktober 2009 wurde die OKB-Filiale in Alpnach überfallen. (Bild: Robert Hess / Neue OZ)

Am 9. Oktober 2009 wurde die OKB-Filiale in Alpnach überfallen. (Bild: Robert Hess / Neue OZ)

Die beiden Bankräuber, die 2009 zweimal die Filiale Alpnach der Obwaldner Kantonalbank überfallen hatten, sind vom Obergericht zu unbedingten Freiheitsstrafen verurteilt worden. Sie hatten rund 176 000 Franken erbeutet. Das Geld verbrauchten beide Räuber vollständig für Schuldenzahlungen, Drogenkonsum und zum Teil teure Ferienreisen. Der heute 52-jährige M. und der 47-jährige S. sind wegen mehrfachen Raubes in Mittäterschaft schuldig gesprochen worden. Weiter werden die beiden Täter wegen mehrfacher Widerhandlung gegen das Waffengesetz sowie der Widerhandlung gegen das Betäubungsmittelgesetz und das Strassenverkehrsgesetz schuldig gesprochen.

Der Beschuldigte M. erhält eine Freiheitsstrafe von 36 Monaten, eine Busse von 800 Franken und eine Geldstrafe von 60 Tagessätzen à 50 Franken. Der Beschuldigte S. wird mit einer unbedingten Freiheitsstrafe von 46 Monaten bestraft. Der Staatsanwalt hatte eine Freiheitsstrafe von sechs Jahren beantragt.

Darüber hinaus haben die Täter hohe Verfahrenskosten zu tragen und müssen Beiträge an die Zivilkläger leisten.