OBWALDEN: Obwalden bereitet sich auf «o-tour» vor

Zwei Monate vor der 11. Austragung des «o-tour» Bike Marathons ist das OK guter Dinge. Obwalden erlebt einen Mountainbike-Boom.

Lukas Tschopp
Drucken
Teilen
Teilnehmer an der «o-tour» im Jahr 2011. (Bild: Archiv / PD)

Teilnehmer an der «o-tour» im Jahr 2011. (Bild: Archiv / PD)

Während andere Schweizer Mountainbike-Rennen weitgehend von der Landkarte verschwunden sind, sieht sich der Obwaldner Bike Marathon «o-tour» einem anhaltenden Wachstum ausgesetzt: Wenn am 8. September dieses Jahres bereits zur 11. Durchführung der «o-tour» geläutet wird, rechnet man beim OK mit über 1000 Teilnehmenden und Fans.

Für Profis und Hobby-Sportler

Die grosse Nachfrage nach Obwaldens Bike Marathon kommt nicht von ungefähr. Bereits zum zweiten Mal ist die «o-tour» aufgrund der Integration der UCI World Serie und der iXS swissbike classic sowohl Teil der professionellen internationalen als auch der nationalen Marathon-Serie. Nebst dieser Fokussierung des Spitzensports ist es den Verantwortlichen der «o-tour» stets auch ein Anliegen, den Breitensport zu fördern: «Die Integration der Spitzensport-Serien verspricht natürlich ein grosses Zuschaueraufkommen und schafft Medienpräsenz. Trotzdem wollen wir mit der ‹o-tour› gerade auch den vielen Hobby-Bikern aus der Region einen Treffpunkt und eine Plattform für ihren Sport bieten», sagt OK-Chef Karl Langensand.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Obwaldner Zeitung oder als AbonnentIn kostenlos im E-Paper.