OBWALDEN: Panoramawelt: Das ganze Inventar wird verkauft

Vom Esstisch bis zur Skibrille: Bei der Panoramawelt kommts zum Ausverkauf. Das ist nötig, weil in die Gebäude eingebrochen wurde.

Adrian Venetz
Drucken
Teilen
Seit Ende März 2013 nicht mehr in Betrieb: Bahn der Panoramawelt Lungern-Schönbüel. (Bild Markus von Rotz)

Seit Ende März 2013 nicht mehr in Betrieb: Bahn der Panoramawelt Lungern-Schönbüel. (Bild Markus von Rotz)

Das Obwaldner Betreibungs- und Konkursamt macht kurzen Prozess. Am Freitag und Samstag, 22. und 23. August, kommt es auf Lungern-Schönbüel zum Ausverkauf. Das Problem: Seit dem Stillstand der Bergbahnen und dem Konkurs der Panoramawelt (Mitte Mai) stehen die Gebäude verwaist in der Berglandschaft – niemand kümmert sich darum, obwohl noch einiges an Inventar in den Räumen zu finden ist – Lampen, Snowboards, Küchengeräte, Bettwäsche und vieles mehr.

Eine oder mehrere unbekannte Personen haben das bereits bemerkt und verschlossene Türen aufgebrochen. «Ob tatsächlich etwas gestohlen wurde, können wir nicht sagen», erklärt Konkursverwalterin Catharina Raffa. Man habe Strafanzeige gegen unbekannt eingereicht. Nun will man das Inventar loswerden, statt es vor Dieben zu schützen.