Obwalden
Pilzler müssen weiterhin an den ersten sieben Tagen verzichten

Die Pilzschontage im Kanton Obwalden bleiben bestehen. Das Parlament hat eine Motion abgelehnt, welche die Aufhebung verlangt hatte.

Philipp Unterschütz
Drucken
Teilen
In Obwalden muss man weiterhin jeden Monat die ersten sieben Tage warten, bis man Pilze sammeln darf.

In Obwalden muss man weiterhin jeden Monat die ersten sieben Tage warten, bis man Pilze sammeln darf.

Bild: Romano Cuonz

Weil es wissenschaftlich erwiesen sei, dass das Sammeln an sich keinen Einfluss auf die Anzahl Pilze oder Arten habe und zudem eine Verteilung der Sammeltage über den ganzen Monat besser und verträglicher für Pilze und Wald sei, verlangte eine Motion von Helen Keiser-Fürrer (CSP, Sarnen), dass die Pilzschontage in Obwalden aufgehoben werden. Diese gelten jeweils die ersten sieben Tage im Monat.

Die Regierung argumentierte dagegen, dass die Motion keinen Sinn mache, weil der Nachbarkanton Luzern an den Schontagen festgehalten habe. Es würde deshalb zu einem Sammeltourismus führen, wenn Obwalden diese abschaffe. Ausserdem würden die Schontage eine Beruhigung der Wildtierlebensräume und dadurch einen positiven Gesamtnutzen für den Lebensraum Wald bringen.

Falsches Mittel, um Lebensräume zu schützen

Helen Keiser hielt namens der CSP an der Motion fest. In Luzern seien die Schontage nur beibehalten worden, weil gleichzeitig eine Schutzzone für Pilze gefordert worden sei, was in Obwalden nicht der Fall sei. Nidwalden und Bern, welche die Schontage abgeschafft haben, hätten auf Nachfrage bestätigt, dass es in ihren Grenzregionen keine Probleme mit Sammeltouristen gebe. Und wenn man den Lebensraum der Wildtiere schützen wolle, dann solle das nicht über Pilzschontage geschehen.

Josef Hess wiederholte nochmals die Argumentation der Regierung. Man habe keine Zweifel an der wissenschaftlichen Begründung. Aber insbesondere im beliebten Sammelgebiet Glaubenberg wäre sehr wohl mit einer Massierung von Pilzsammlern und einem zunehmenden Dichtestress zu rechnen, wenn die Schontage in Obwalden abgeschafft, in Luzern aber weiter gelten würden.

Bei den Voten war unter anderem auch zu hören, warum man etwas abschaffen müsse, das sich bewährt habe. Das Parlament beschloss schliesslich mit 30:22 Stimmen bei 2 Enthaltungen, die Motion abzulehnen. Die Pilzschontage bleiben im Kanton Obwalden damit weiterhin bestehen.