OBWALDEN: Rap-Stars sollen in Sarnen begeistern

Rapattack nennt sich ein neues Musiklabel. Es will ab 23. Oktober grosse Namen aus der Hip-Hop-Szene in den Kanton holen.

Martin Uebelhart
Merken
Drucken
Teilen
Labels Rapattack holt die US-Band Lords of the Underground in den Sarner Juko-Pavillon. (Bild: PD)

Labels Rapattack holt die US-Band Lords of the Underground in den Sarner Juko-Pavillon. (Bild: PD)

Martin Uebelhart

Lords of the Underground ist eine US-amerikanische Hip-Hop-Gruppe, die seit den 90er-Jahren in der Szene international bekannt ist und zahlreiche Musikpreise gewonnen hat. Am 23. Oktober tritt die Band im Sarner Juko-Pavillon auf. Möglich macht das Konzert das neue Event-Label Rapattack, das der Sarner Tim Schöpfer ins Leben gerufen hat. Mit dem Label will er zwei- bis dreimal im Jahr in Obwalden internationale Hip-Hop-Stars nach Obwalden holen.

«Auf die Idee kamen wir vor einem Jahr, als wir im Juko-Pavillon ein Konzert des international bekannten Rap-Artisten Prop Dylan organisierten», sagt Tim Schöpfer. «Ich habe dort gemerkt, wie dieses Konzert von den Leuten geschätzt und gefeiert wurde. Es war ein absoluter Erfolg! Also habe ich mich dazu entschlossen, weitere solche Konzerte mittels eines neuen Event-Labels zu organisieren», so der Rapattack-Gründer weiter.

Team zuerst nicht begeistert

«Es soll etwas Ausgefallenes sein, das nicht nur Leute aus Obwalden anlockt», sagt der 21-Jährige im Gespräch mit unserer Zeitung. «Ich höre diese Musik selber gerne», sagt er über die Beweggründe für sein Engagement. «Es ist eine Herausforderung für mich, dieses Konzert im Juko-Pavillon zu organisieren.» In den vergangenen Jahren habe die Zugkraft des Juko etwas abgenommen, sagt Schöpfer. Wenn an einem Konzert nur sehr wenig Leute kämen, sei das weder für die Besucher noch für die Künstler attraktiv. Nicht zuletzt deshalb setzt Schöpfer auf internationale Stars, die viel Publikum anziehen sollen. Mit 400 Leuten rechnet er beim Konzert für die Lords. Das Juko-Team sei zunächst nicht begeistert gewesen. Ein so grosses Konzert berge ein gewisses finanzielles Risiko. Ein ausgearbeitetes Konzept mit Budget zeigte aber auf, dass der Anlass über Eintritte und die Einnahmen der Bar finanzierbar sei. «Das Juko-Team hat dann grünes Licht gegeben.»

«Spezielles Ambiente»

Schöpfer räumt ein, dass das Angebot solcher Events in der Zentralschweiz und insbesondere in Luzern gross ist. «Auch von der Kapazität her haben wir im Juko Grenzen.» Konzertlokale in Luzern könnten zwei- oder dreimal so viele Leute aufnehmen. Nichtsdestotrotz ist er überzeugt, dass die Rapattack-Konzerte zu einem Erfolg werden können. «Es ist auch ein Ziel, dass die Anlässe exklusiv sind. In einem kleineren Lokal gibt es ein ganz anderes, spezielles Ambiente», sagt er.

Bei der Werbung spielt Facebook eine grosse Rolle. «Auf der Social-Media-Plattform können wir gezielt Leute ansprechen, die diese Art von Musik schätzen», erklärt Schöpfer. Ein weiterer Kanal sei das Ausgehportal Tillate. «Da wir die Tickets ausschliesslich über Starticket vertreiben, kommen wir dort in die entsprechenden Listings und Werbungen», so Schöpfer weiter.

Aus einer Europa-Tournee

Die Lords of the Underground hat Schöpfer aufgrund eines Kontakts zu einer Agentur verpflichten können, die eine ganze Europatour für die Band organisiert. Es sei auch möglich, direkt mit Künstlern in Kontakt zu kommen oder über deren Management. Schöpfer ist auch bereits dabei, nächste Anlässe zu planen. «Konkretes gibt es noch nicht. Jetzt wollen wir zunächst das erste Konzert durchführen und schauen wie es läuft», hält er fest.

Hinweis: Lords of the Underground am 23. Oktober im Juko-Pavillon Sarnen. Türöffnung 22 Uhr, Beginn 23 Uhr. Ab 16 Jahre. Tickets www.starticket.ch

Tim Schöpfer ist Gründer des Labels Tapattack. (Bild: PD)

Tim Schöpfer ist Gründer des Labels Tapattack. (Bild: PD)