OBWALDEN: Roland Infanger macht Rennen

Der neue Kantonsgerichtspräsident II heisst Roland Infanger. Er siegte bei der Wahl deutlich, obwohl die meisten Parteien seinen Gegner unterstützten.

Oliver Mattmann
Drucken
Teilen
Strahlt nach seinem klaren Wahlerfolg: Roland Infanger.

Strahlt nach seinem klaren Wahlerfolg: Roland Infanger.

«Ich habe Roland Infanger im Wahlkampf als sympathische Person kennen gelernt. Ich mag ihm den Sieg gönnen und wünsche ihm viel Erfolg in seinem neuen Amt.» Matthias Lerch zeigte sich am Sonntag als fairer Verlierer. Bei der Wahl ins Obwaldner Kantonsgerichtspräsidium II hatte der 37-jährige Rechtsanwalt, der in Luzern aufgewachsen ist und heute in Zürich arbeitet, nur 4292 Stimmen auf sich vereint. Sein 48-jähriger Widersacher Roland Infanger aus Sarnen erzielte 6925 Stimmen, dies bei einer Wahlbeteiligung von 48 Prozent. Fünf Prozent der Wahlzettel waren leer eingegangen.