OBWALDEN: «Sarnersee wird über die Ufer treten»

Sarnen bereitet sich auf nächste Hochwasser vor. Der Gemeindeführungsstab ist wegen den heftigen Regenfällen in Alarmbereitschaft.

Drucken
Teilen
Der Pegelstand des Sarnersees lag am 23. August 2005 bei 472.42 Meter über Meer. (Bild: Robert Hess)

Der Pegelstand des Sarnersees lag am 23. August 2005 bei 472.42 Meter über Meer. (Bild: Robert Hess)

Der Gemeindeführungsstab von Sarnen ist am Montag zu einer Lagebeurteilung zusammengekommen. «Es ist gegeben, dass der See überlaufen wird», sagte am Montag Abend Peter Gautschi, Sprecher des kantonalen Führungsstabes. Davon ging auch Stephan Flury, Chef des Gemeindeführungsstabes. «Wir haben noch 34 Zentimeter Spielraum bis zur Schadensgrenze, die auf 470.50 Metern liegt», sagte Flury.

Aufgrund der Informationen der Meteorologen erachtete man am Montag ein Überlaufen des Sees als sicher. Bereits war vorsorglicherweise der Lungernsee teilweise abgelassen worden.

Der Pegelstand des Sarnersees lag am 23. August 2005 bei 472.42 Meter über Meer. (Bild: Robert Hess)

Der Pegelstand des Sarnersees lag am 23. August 2005 bei 472.42 Meter über Meer. (Bild: Robert Hess)

Ab einem Wasserstand von 470,2 Meter werden Vorbereitungen für Hochwasserschutzmassnahmen getroffen. Am Montagnachmittag lag der Pegel des Sarnersees auf 470,16 Meter über Meer.

Die Gemeinde geht davon aus, dass die Bäche und Flüsse im Kanton Obwalden Hochwasser führen werden. Die Gemeinde empfiehlt, einen vernünftigen Sicherheitsabstand einzuhalten. Der Gemeindeführungsstab trifft sich am Dienstagmorgen zu einer nächsten Lagebeurteilung.

Das letzte grosse Hochwasser am Sarnersee geht ins Jahr 2005 zurück. Damals setzte die reissende Sarneraa Teile des Kantons Obwalden sowie das Dorf Sarnen meterhoch unter Wasser. Das Unwetter hinterliess Schäden in der Höhe von 100 Millionen Franken. Im Januar 2014 dieses Jahres hat die Regierung ein Projekt vorgestellt, wie der Obwaldner Hauptort künftig vor Hochwasser geschützt werden soll: Vom Sarnersee soll ein 6,6 Kilometer langer Stollen zum Wichelsee gebaut werden. Das 115-Millionen-Projekt kommt am 28. September vors Volk.

Etwas gesehen und fotografiert?

Überschwemmung? Heftiger Regen? Erdrutsch? Haben Sie etwas fotografiert? Dann werden Sie Leserreporter! Schicken Sie uns Ihr Bild und/oder Video an redaktion.online@luzernerzeitung.ch Für besonders spektakuläre Bilder oder Videos winkt ein Honorar.

Hinweis: Aktuelle Wetterprognosen auf www.obwaldnerzeitung.ch/wetter

rem/mvr

Mehr lesen Sie<br /> am 29. Juli in der Neuen Obwaldner Zeitung

Montagabend 17 Uhr in Sarnen: Kinder blicken gespannt in den Sarnersee. (Bild: Romano Cuonz / Neue OZ)

Montagabend 17 Uhr in Sarnen: Kinder blicken gespannt in den Sarnersee. (Bild: Romano Cuonz / Neue OZ)