Obwalden soll grosse Kulturhäuser weiterhin unterstützen

Der Kanton Obwalden soll die grossen Kulturhäuser in Luzern und Zürich weiterhin finanziell unterstützen. Der Regierungsrat beantragt deswegen dem Kantonsrat für die Jahre 2020 bis 2022 total 1,123 Millionen Franken.

Drucken
Teilen

(sda) In den nächsten drei Jahren sollen 1 Million Franken an den Kanton Luzern und 123'000 Franken an den Kanton Zürich gehen. Damit werden etwa das KKL Luzern, das Luzerner Theater, das Opernhaus Zürich oder das Schauspielhaus Zürich unterstützt. Diese überregionalen Kultureinrichtungen würden kontinuierlich durch die Obwaldner Bevölkerung unterstützt, teilte der Regierungsrat am Montag mit.

Luzern, Zürich, Uri, Schwyz, Zug und Aargau haben eine Vereinbarung über die interkantonale Zusammenarbeit im Bereich überregionaler Kultureinrichtungen abgeschlossen. Die Obwaldner Stimmberechtigten lehnten 2009 einen Beitritt zum Kulturlastenausgleich ab. Seit 2011 leistet Obwalden aber einen freiwilligen Beitrag.

Auch Nidwalden leistet auf freiwilliger Basis einen Beitrag an den Kulturlastenausgleich. Schwyz tritt per Ende 2021 aus, wird aber ebenfalls weiterhin Beiträge leisten. Der Kanton Aargau entschied vor einem Jahr, seinen Beitrag zu senken.

Der Obwaldner Kantonsrat entscheidet Anfang Dezember über den freiwilligen Beitrag an die grossen Züricher und Luzerner Kulturhäuser.

Aktuelle Nachrichten