OBWALDEN: Stiftung verteilt einen Franken pro Einwohner

Die Breisacher Stiftung ist 2008 in Alpnach gegründet worden. Erstmals unterstützt sie finanziell schwächere Menschen im Kanton.

Drucken
Teilen
Theo und Inge Breisacher. (Bild Romano Cuonz/Neue OZ)

Theo und Inge Breisacher. (Bild Romano Cuonz/Neue OZ)

«Einen Franken pro Gemeindeeinwohner – total 35'600 Franken – hat die Alpnacher Breisacher Stiftung Anfang Dezember an die Sozialämter der sieben Obwaldner Gemeinden überwiesen», teilt der Stiftungsrat mit. Damit sollen «finanziell schwache Menschen» in den Gemeinden unterstützt werden. Wer einen Beitrag bekommt, können die Sozialämter frei entscheiden. Zwei Gemeinden haben beispielsweise beschlossen, allein erziehende Mütter zu unterstützen.

Bei der Stiftungsgründung im Mai 2008 hatte man sich noch «die punktuelle finanzielle Unterstützung von in Not geratenen aktuellen oder ehemaligen Mitarbeitern der gesamten Alpnach-Gruppe sowie deren Familienmitglieder» zum Ziel gesetzt. Stiftungspräsident Theo Breisacher ist Gründer der Alpnach Norm. Dieser Teil des Stiftungszweckes ist nun zu Gunsten der Sozialämter geändert worden – für finanziell schwache Mitbürger.

Robert Hess

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Obwaldner Zeitung.