Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

OBWALDEN: Strengere Anforderungen für angehende Wirte

Im Kanton Obwalden soll das Niveau von Gastwirtschaften verbessert werden. Der Kantonsrat hat am Donnerstag ein Postulat überwiesen, wonach die Anforderungen für Wirte überprüft und allenfalls verschärft werden sollen.
Wer künftig in Obwalden einen Gastrobetrieb führen will. solll über ein fundiertes Fachwissen verfügen. (Symbolbild Neue LZ)

Wer künftig in Obwalden einen Gastrobetrieb führen will. solll über ein fundiertes Fachwissen verfügen. (Symbolbild Neue LZ)

Kantonsrat Walter Küchler (SVP, Flüeli-Ranft) verlangte in einer Motion eine Änderung der Gastgewerbeverordnung. Demnach sollte, wer in Obwalden einen Gastgewerbebetrieb führen will, neu ein einer Wirteprüfung ähnliches Zertifikat vorweisen müssen.

Das Parlament stellte sich grundsätzlich hinter die Forderung. Es ortete aber wie die Regierung die Problematik der Qualität im Gastgewerbe nicht allein in der Ausbildung und wollte diese grundsätzlich abklären lassen. Der Kantonsrat überwies die in ein Postulat umgewandelte Motion mit 47 gegen 0 Stimmen bei 4 Enthaltungen.

«Hinreichende Fachkenntnisse» sind zu wenig

Die heutige Regelung reiche nicht aus, um das Niveau der Gastwirtschaftsbetriebe zu verbessern, sagte Motionär und Gastronom Walter Küchler. Bislang sind in Obwalden für Wirte lediglich «hinreichende Fachkenntnisse» verlangt. Bewerber können verschiedene Fachausweise und Diplome vorlegen. Bestimmte Betriebe sind von der Bewilligungspflicht ausgenommen.

Heute könne mit wenigen Kenntnissen ein Gastrobetrieb geführt werden, sagte Max Rötheli (SP, Sarnen). Für fundiertes Fachwissen über Hygiene, Lebensmittel und gesetzliche Vorschriften genügten aber nicht einfach ein paar Jahre Praxiserfahrung, sagte er. Es brauche eine richtige Grundausbildung.

Die Motion schlug vor, dass als Basis für eine Wirteprüfung das Grundseminar (G1) des Branchenverbandes Gastro-Suisse dienen könnte. Das in allen Kantonen als Fähigkeitsausweis anerkannte Zertifikat vermittelt Kenntnisse in Hygiene, Gastgewerbe-, Alkohol- und Lebensmittelrecht, Versicherungswesen, Buchhaltung und Preisgestaltung. (sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.