Obwalden
Stromausfall und Schaden in fünfstelliger Höhe: Alkoholisierter Autofahrer knallt in Wagenhütte

Ein Obwaldner hat einen Verteilerkasten überfahren. Daraufhin fiel in den umliegenden Häusern der Strom aus.

Merken
Drucken
Teilen
(lur)

Der Sachschaden ist beträchtlich, den ein Autofahrer am Dienstag in Stalden verursacht hat. Kurz nach Mitternacht fuhr der einheimische 36-Jährige auf der Schwanderstrasse talwärts Richtung Stalden, wie die Kantonspolizei Obwalden mitteilt. Vor dem Bereich Hölzli überfuhr er dann die Gegenfahrbahn, den anschliessenden Metallzaun und einen Stromverteilerkasten. Danach durchschlug sein Auto eine Hütte, in der alte landwirtschaftliche Fahrzeuge gelagert sind. Am Ende der Hütte kam der Wagen schliesslich zum Stillstand.

Bild: Kantonspolizei Obwalden

Zur Bergung musste ein Kran her

Der Autolenker blieb dabei unverletzt. Der Alkoholtest, der bei ihm durchgeführt wurde, fiel positiv aus. Es folgte eine Blutentnahme im Spital. Wie hoch der gemessene Wert dabei war, kann die Polizei auf Nachfrage nicht sagen. Klar sei jedenfalls, dass er «massiv über dem erlaubten Wert» gewesen sei. Der Stromverteilerkasten wurde vollständig zerstört. Dies hatte zur Folge, dass die Stromversorgung und auch die Internet- und Telefonverbindungen in der näheren Umgebung ausfielen. An der Wagenhütte und den eingelagerten Fahrzeugen entstand zudem ein beträchtlicher Sachschaden von mehreren 10'000 Franken.

Bild: Kantonspolizei Obwalden

Nebst der Kantonspolizei standen die Stützpunktfeuerwehr, der Rettungsdienst des Kantonsspitals, der kantonale Strassenunterhaltsdienst und der Pikettdienst des Elektrizitätswerks Obwalden im Einsatz. Zur Bergung des Personenwagens wurde ein Lastwagen mit Kran aufgeboten.