OBWALDEN: Tunnel Sachseln: Durchstich im Sicherheitsstollen

Für 140 Millionen Franken wird der Tunnel Sachseln den heutigen Anforderungen angepasst. Nun ist der Durchstich beim Sicherheitsstollen erfolgt.

Merken
Drucken
Teilen
Der Durchschlag ist geschafft. (Bild Philipp Unterschütz)

Der Durchschlag ist geschafft. (Bild Philipp Unterschütz)

Montagmittag, 11.30 Uhr: Die Tunnelbohrmaschine fräst sich ein letztes Mal durchs Gestein, dann ist der Durchstich für den neuen Sicherheitsstollen beim Tunnel Sachseln geschafft.

Der Sicherheitsstollen hat einen Durchmesser von rund vier Metern und liegt 20 Meter neben dem Haupttunnel. Dieser ist 5,2 Kilometer lang und seit 1997 in Betrieb. Alle 300 Meter wurde eine Querverbindung zum Haupttunnel eingebaut. Der neue Sicherheitsstollen dient vorallem als Fluchtweg. Im Notfall sollen so Autofahrer schnell und rechtzeitig ins Freie flüchten können.

Der Sicherheitsstollen... (8. März 2016) (Bild: Corinne Glanzmann)
30 Bilder
... wird mit dem Haupttunnel (Bild) verbunden. Deshalb rollen die täglich bis zu 8500 Fahrzeugen noch bis am 18. März nicht durch den Tunnel, sondern durchs Dorf. (Bild: Corinne Glanzmann)
Vom Sicherheitsstollen aus werden bis im Sommer 2017 alle 250 Meter Querverbindungen zur Fahrröhre gebaut. (Bild: Corinne Glanzmann)
Dazu muss auch die Fahrbahn aufgerissen werden. (Bild: Corinne Glanzmann (Neue NZ))
In der eigentlichen Tunnelröhre und im Sicherheitsstollen sind 30 bis 40 Arbeiter rund um die Uhr im Dreischichtbetrieb am Werk. (Bild: Corinne Glanzmann)
Mit einem Presslufthammer gehts durch die Seitenwand. (Bild: Corinne Glanzmann)
Führung durch den Sicherheitsstollen. (Bild: Corinne Glanzmann)
«Wir sind absolut auf Kurs», freut sich Projektleiter Thomas Kloth vom Bundesamt für Strassen (Astra). Nach wie vor seien die Arbeiten am 140-Millionen-Projekt dem Zeitplan voraus. «Mit dem Durchschlag des Sicherheitsstollens waren die bautechnischen Risiken vorbei.» (Bild: Corinne Glanzmann)
Die Übergabe vom Rohbau an die Betriebs- und Sicherheitsausrüstung werde im November 2017 stattfinden. (Bild: Corinne Glanzmann)
Die Mannschaft feiert den Durchschlag beim Sicherheitsstollen in Sachseln (19.10.2015). (Bild: Philipp Unterschütz)
Projektleiter Andreas Reber hält die Ansprache. (Bild: Philipp Unterschütz)
Warten auf den Durchschlag mit Regierungsrat Paul Federer (links zweite Reihe mit dunklem Helm) (Bild: Philipp Unterschütz)
19. Oktober 2015 um 11.30 Uhr: Der Durchschlag ist geschafft. (Bild: Philipp Unterschütz)
Durchschlag Sicherheitsstollen Sachseln am 19. Oktober 2015. (Bild: Philipp Unterschütz)
Maschinenmeister Peter Eschler (vorne) mit Mechaniker Roland Eder vor dem Bohrkopf mit den Rollenmeisseln (09.04.2015). (Bild: Corinne Glanzmann)
Die Meissel müssen ersetzt werden (09.04.2015). (Bild: Corinne Glanzmann)
Weiches Gestein, durchsetzt mit harten Brocken: Die Meissel haben gelitten. Die Tunnelbauer können mit ihrer Arbeit zufrieden sein. (09.04.2015). (Bild: Corinne Glanzmann)
Alle 7,2 Meter wird die Tunnelbohrmaschine bis 50 Zentimeter zurückgezogen. Danach müssen die Meissel von vorne kontrolliert werden (Bild: Corinne Glanzmann)
Damit wollen die Tunnelbauer verhindern, dass der Vortrieb unterbrochen werden muss ... (Bild: Corinne Glanzmann)
... was sehr kostspielig wäre. (Bild: Corinne Glanzmann)
Hier bohrt sich die Maschine in den Felsen. (Bild: Corinne Glanzmann)
Mit einer Seilwinde werden die bis zu 150 Kilogramm schweren Meissel ausgetauscht. (Bild: Corinne Glanzmann)
Peter Eschler ist Tunnelbohrmaschinen-Meister im Sicherheitsstollen. (Bild: Corinne Glanzmann)
Andrehfeier für den Zusatzstollen des A8 Tunnels Sachseln (2. Juli 2014). (Bild: Corinne Glanzmann)
Die Tunnelbohrmaschine ist angelaufen und liefert erstes Ausbruchsmaterial. (Bild: Corinne Glanzmann)
Sie schützt vor Unglück – die Schutzpatronin der Bergleute in ihrer Nische am Stolleneingang. (Bild: Corinne Glanzmann)
Das Gestein wird per Förderband aus dem Tunnel gebracht und mit Lastwagen in die nahe gelegene Deponie Stuechferich Sarnen transportiert. (Bild: Corinne Glanzmann)
Der Sicherheitsstollen liegt grösstenteils in eher weichem Gestein. (Bild: Corinne Glanzmann)
Vorarbeiten zum Tunneleinstich oberhalb des Nordportals (13. Dezember 2013). (Bild: Adrian Venetz)
Die Bagger schaufeln Gestein beim Portal weg. (Bild: Adrian Venetz)

Der Sicherheitsstollen... (8. März 2016) (Bild: Corinne Glanzmann)

Die Tunnelbohrmaschine hat sich 15-30 Meter pro Tag durch den Berg gefressen. Dabei gelangten rund 150'000 Tonnen Ausbruchsmaterial per Förderband ins Freie, das mit Lastwagen in die nahe gelegene Deponie Stuechferich Sarnen gelangte.

Nach der Fertigstellung des Sicherheitsstollens und eines neuen Lüftungsgebäudes erfolgen der Umbau des Lüftungssystems und die Instandsetzung mit Erneuerung der Betrieb- und Sicherheitsausrüstung. Gegen Ende 2019 sollen die Arbeiten, die insgesamt 140 Millionen Franken kosten, abgeschlossen sein.

Der Tunnel Sachseln genügt den heutigen Sicherheitsanforderungen nicht mehr. Der Bund hat diese 2004 angepasst, unter anderem als Folge verschiedener schweren Unfälle in Strassentunnels.

Auf den Nationalstrassen sind insgesamt 228 Tunnels in Betrieb, 50 davon muss das Bundesamt für Strassen (Astra) nachrüsten.

rem

HINWEIS: Weitere Infos zum Projekt »

<strong>Mehr zum Thema lesen Sie hier &raquo;</strong>