Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

OBWALDEN: Via Bahn zum Mittelpunkt der Schweiz

In 60 Minuten mit Zug und Bähnli von Luzern auf die Älggialp: Diese visionären Pläne gibt es – sie haben aber noch viele Hürden vor sich.
Idylle pur rund um die Kapelle auf der Älggialp, dem Mittelpunkt der Schweiz. (Bild Markus von Rotz)

Idylle pur rund um die Kapelle auf der Älggialp, dem Mittelpunkt der Schweiz. (Bild Markus von Rotz)

Vater der Idee, den Mittelpunkt der Schweiz mit einer Kleinluftseilbahn zu erschliessen, ist Otto Steiner. Er machte sich mit seiner Firma Steiner Sarnen Schweiz einen Namen durch besondere Projekte für Ausstellungen, Museen oder Gartengestaltungen. Die Vision begeistert auch Peter Murer, seit 2006 Mitbesitzer der Älggi-Alpbeiz.

Angedacht ist eine Kleinluftseilbahn mit zwei 8-Personen-Gondeln. Die Talstation soll im Raum Bahnhof Giswil gebaut werden. Die Bahn würde über elf Masten und eine Länge von knapp 6 Kilometern in 20 Minuten auf die Älggialp fahren. Für den Bau der Bahn rechnet Murer mit Kosten von 4 bis 6 Millionen Franken, für die nötige Stromleitung mit weiteren 2 bis 3 Millionen Franken.

Die Korporation Sachseln als Bodenbesitzerin äussert sich jedoch skeptisch zum Projekt. Korporationspräsidentin Trudy Odermatt-Spichtig setzt insbesondere Fragezeichen hinter die Wirtschaftlichkeit.

Markus von Rotz

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.