OBWALDEN: Wars der letzte Strongmanrun in Engelberg?

Der Strongmanrun von Engelberg ist an die Kapazitätsgrenzen gestossen. Es wird wieder einen Run geben, ob dieser allerdings in Engelberg stattfindet, ist ungewiss.

Drucken
Teilen
Durch Dreck und Schlamm: Ein Läufer am Strongmanrun in Engelberg. (Bild: Nadia Schärli / Neue LZ)

Durch Dreck und Schlamm: Ein Läufer am Strongmanrun in Engelberg. (Bild: Nadia Schärli / Neue LZ)

om. Der Ehrgeiz in Ehren, doch für die meisten Teilnehmer des 2. Fisherman’s Friend Strongmanruns in Engelberg kam der Spass vor dem Rang. Dies ging zuweilen auch nicht anders, denn aufgrund des grossen Starterfelds kam es bei einigen Hindernissen zu Wartezeiten. Über 6400 Läuferinnen und Läufer bedeuteten Rekord (siehe Link) . Der letzte Starter machte sich auf den 38 Hindernisse starken Parcours, 25 Minuten bevor Sieger Christian Mathys im Ziel eintraf.

«Natürlich sind wir an unsere Kapazitätsgrenzen gelangt», räumt Philippe Bessire, Managing Director bei Fisherman’s Friend Schweiz, ein. «Wenn jemand vor einem Hindernis bremst, gibts Stau. Das ist nicht anders als auf der Autobahn.» In Engelberg befinde man sich in einem Tal, die Möglichkeiten für die Streckenführung seien dementsprechend eingeschränkt. Der Fairness halber sei die Startzeit erst nach dem ersten Hindernis gemessen worden, nachdem sich der grosse Kuchen bereits ein wenig verteilt hatte. Laut Bessire wird es 2015 «definitiv» einen sechsten Fisherman’s Friend Strongmanrun geben. Ob Engelberg zum dritten Mal Austragungsort sein wird, ist aber ungewiss. «Der Entscheid ist noch offen», so Philippe Bessire.

Bild: Nadia Schärli / Neue LZ
53 Bilder
Bild: Nadia Schärli / Neue LZ
Bild: Nadia Schärli / Neue LZ
Bild: Nadia Schärli / Neue LZ
Bild: Nadia Schärli / Neue LZ
Bild: Nadia Schärli / Neue LZ
Bild: Nadia Schärli / Neue LZ
Bild: Nadia Schärli / Neue LZ
Bild: Nadia Schärli / Neue LZ
Bild: Nadia Schärli / Neue LZ
Bild: Nadia Schärli / Neue LZ
Bild: Nadia Schärli / Neue LZ
Bild: Nadia Schärli / Neue LZ
Bild: Nadia Schärli / Neue LZ
Bild: Nadia Schärli / Neue LZ
Bild: Nadia Schärli / Neue LZ
Bild: Photopress / Sebastian Schneider
Bild: Nadia Schärli / Neue LZ
Bild: Photopress / Sebastian Schneider
Bild: Photopress / Sebastian Schneider
Bild: Photopress / Sebastian Schneider
Bild: Photopress / Sebastian Schneider
Bild: Photopress / Sebastian Schneider
Bild: Photopress / Sebastian Schneider
Bild: Photopress / Sebastian Schneider
Bild: Photopress / Sebastian Schneider
Bild: Photopress / Sebastian Schneider
Bild: Photopress / Sebastian Schneider
Bild: Photopress / Sebastian Schneider
Bild: Photopress / Sebastian Schneider
Bild: Photopress / Sebastian Schneider
Bild: Photopress / Sebastian Schneider
Bild: Photopress / Sebastian Schneider
Bild: Photopress / Sebastian Schneider
Bild: Photopress / Sebastian Schneider
Bild: Photopress / Sebastian Schneider
Bild: Photopress / Sebastian Schneider
Bild: Photopress / Sebastian Schneider
Bild: Photopress / Sebastian Schneider
Bild: Photopress / Sebastian Schneider
Bild: Photopress / Sebastian Schneider
Bild: Photopress / Sebastian Schneider
Bild: Photopress / Sebastian Schneider
Bild: Photopress / Sebastian Schneider
Bild: Photopress / Sebastian Schneider
Bild: Photopress / Sebastian Schneider
Bild: Photopress / Sebastian Schneider
Bild: Photopress / Sebastian Schneider
Bild: Photopress / Sebastian Schneider
Bild: Photopress / Sebastian Schneider
Alex Christen aus Alpnach (Bild: PD)
Willkommene "Riesenschneeflocken" am verrückten Fishermans Friend Strongmanrun. (Bild: Leserbild Susi Frunz)
Noch ist nichts passiert. Sie stehen aber alle bereit, falls etwas passiert bei diesem absolut verrückten Fishermanss Friend Strongmanrun in Engelberg. (Bild: Leserbild Susi Frunz)

Bild: Nadia Schärli / Neue LZ