OBWALDEN/NIDWALDEN: Diverse Schulen haben Facebook im Visier

Nicht nur die Stanser Schule verwehrt ihren Schülern den Zugang zu bestimmten Seiten im Internet. Auch in Alpnach wurden Schüler auf Netlog gemobbt.

Drucken
Teilen
Diffamierungen im Internet sind keine Einzelfälle. (Karikatur Jals/Neue LZ)

Diffamierungen im Internet sind keine Einzelfälle. (Karikatur Jals/Neue LZ)

Offenbar hat nicht nur die Oberstufe in Stans ihre liebe Mühe mit Internetplattformen wie Netlog und Facebook. Auch in anderen Schulen in Ob- und Nidwalden überlegt man sich, die Nutzung solcher sozialen Netzwerke im Internet einzuschränken oder gar zu unterbinden.

«In der Schule Alpnach ist die Internetplattform Netlog seit Mai 2008 gesperrt», sagt Schulleiterin Beatrice Hodel. Wie in Stans ist es damals auch in Alpnach zu Missbräuchen gekommen. «Es gab Vorfälle von Mobbing unter Schülern im Netlog», so Hodel. Es seien zwar keine groben oder gar strafrechtlich relevanten Aktionen gewesen, trotzdem habe man entschieden, die Plattform aus den Computern der Schule Alpnach zu verbannen. Man habe damals mit den betroffenen Schülern gesprochen und setze nun vermehrt auf Prävention und Information.

In der Schule Hergiswil und am Kollegium St. Fidelis in Stans sind verschiedene Sites mit einem Filter gesperrt.

Adrian Venetz

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Ob- und Nidwaldner Zeitung.