«OBWALDER WOCHENBLATT»: Obwaldner Regierungsrat bedauert Verlust

Der Regierungsrat drückt gegenüber der «Neuen Luzerner Zeitung» sein Bedauern über die Aufgabe des «Obwaldner Wochenblatts» aus. Mit diesem Entscheid werde die Presselandschaft weiter ausgedünnt.

Drucken
Teilen
(Screenshot Obwaldner Wochenblatt)

(Screenshot Obwaldner Wochenblatt)

Die Herausgabe des «Obwaldner Wochenblattes» wird Ende August aus wirtschaftlichen Gründen eingestellt. In einem Schreiben an die Geschäftsleitung der Neuen Luzerner Zeitung AG äussert der Regierungsrat neben seinem Bedauern auch ein gewisses Verständnis angesichts der wirtschaftlichen Entwicklungen.

Er bittet aber im Namen der Bevölkerung und der Vereine des Kantons Obwalden die angekündigten Massnahmen in jedem Falle umzusetzen. Diese bestehen darin, künftig in der «Neuen Obwaldner Zeitung» in zwei Ausgaben pro Woche je eine beziehungsweise zwei Seiten für Beiträge zu reservieren, wie sie bisher im «Obwaldner Wochenblatt» erschienen sind. Mit dem Ausbau des Obwaldner Teils in der einzig noch verbleibenden Zeitung im Kanton Obwalden könne einem echten Informationsbedürfnis einer breiten Leserschaft entgegen gekommen werden, so der Regierungsrat weiter.

ost