Gastkommentar

Obwaldner Bildungsdirektor über die erfolgreichen Lehrlinge: «Sie haben viel geleistet»

Dieses Jahr bleiben die Scheinwerfer dunkel, die Lehrabschlussfeiern findet nicht statt. Der Kanton Obwalden lässt die jungen Berufsleute trotzdem nicht allein – und Christian Schäli gibt ein Versprechen ab.

Christian Schäli*
Drucken
Teilen
Bildungsdirektor Christian Schäli.

Bildungsdirektor Christian Schäli.

Bild: OZ

Der Kanton Obwalden führt seit 120 Jahren Lehrabschlussfeiern durch. In den ersten Jahren waren es nur wenige Lernende. In diesem Jahr wären rund 350 Lehrabgängerinnen und Lehrabgänger an drei Feiern mit insgesamt rund 2500 Personen in der Aula Cher geehrt worden. Die Lehrabschlussfeier ist in Obwalden eine Institution und das ist gut so. Sie ist der Moment im Jahr, in dem die Scheinwerfer auf unsere gut verankerte Berufsbildung gerichtet sind.

Die Scheinwerfer leuchten auf unsere erfolgreichen Lehrabgängerinnen und Lehrabgänger, die den Sprung in die Arbeitswelt wagten; die ihre Hände und ihre Köpfe schulten und erfolgreiche Berufsleute wurden. Und so mit Kopf, Herz und Hand Schreinerin, Fachangestellter Gesundheit, Automechatroniker oder Fachperson in einem der anderen Berufe wurden. Die Scheinwerfen werden auch auf die Lehrbetriebe sowie die Berufsbildnerinnen und Berufsbildner gerichtet, welche Ausbildungen in über 130 Berufen in Obwalden anbieten. An ihrer Erfahrung und Leidenschaft konnten sich die jungen Berufsleute orientieren.

Ich möchte hier die Scheinwerfer weiter schweifen lassen. Der Erfolg der Lehrabgängerinnen und Lehrabgänger ist nur möglich dank dem Stellenwert und der Unterstützung der Berufsbildung im ganzen Kanton. Als Bildungsdirektor bin ich stolz, dass wir alle es schaffen, jedes Jahr so viele sehr gut ausgebildete und engagierte junge Menschen für die Berufsbildung zu begeistern und der Wirtschaft so Jahr für Jahr gut ausgebildete Fachkräfte zur Verfügung zu stellen.

Dieses Jahr bleiben die Scheinwerfer aber dunkel. Wegen der Coronapandemie mussten wir die Qualifikationsverfahren anpassen und leider auch die Abschlussfeiern absagen. Die Absage dieses Jahreshöhepunktes war keine einfache Entscheidung. Es war eindrücklich zu sehen, wie alle Beteiligten rasch auf die Umstellungen reagierten und so die Qualifikationsverfahren nach den Branchenregeln abgeschlossen werden konnten.

Die Fähigkeitszeugnisse werden dieses Jahr mit der Post versandt, eine würdige Übergabe kann leider nicht stattfinden. Ein persönliches Wort kann nur elektronisch oder schriftlich übermittelt werden. Deshalb, liebe Lernende, übermittle ich Ihnen meine besten Wünsche auf diesem Weg: Sie haben viel geleistet und in den letzten Monaten eine hohe Flexibilität gezeigt: Ich gratuliere Ihnen herzlich zum erfolgreichen Lehrabschluss!

Um nicht ganz alleine feiern zu müssen, nützen wir die elektronischen Medien: Stellen Sie sich in den Scheinwerfer, liebe Lehrabgängerinnen und Lehrabgänger – und posten Sie die Fotos unter dem Hashtag #lapimscheinwerfer auf Twitter oder Instagram. Auf unser «Gefällt mir» können Sie zählen.

* Christian Schäli (45, CSP) ist Vorsteher des Bildungs- und Kulturdepartements im Kanton Obwalden. Er ist seit 2018 im Amt und derzeit auch Landammann.

Mehr zum Thema