OBWALDNER KANTONSRAT: Ja zum Beitrag an Luzerner Kulturhäuser

Der Kanton Obwalden will pro Jahr rund 400'000 Franken an Kulturhäuser in Luzern und Zürich zahlen. Das Parlament sagt Ja – und atmet auf.

Merken
Drucken
Teilen
Vom Luzerner Theater profitiert auch die Obwaldner Bevölkerung. (Bild Nadia Schärli/Neue LZ)

Vom Luzerner Theater profitiert auch die Obwaldner Bevölkerung. (Bild Nadia Schärli/Neue LZ)

Immer wieder wurde gestern im Obwaldner Parlament darauf hingewiesen, wie sehr das Image des Kantons unter dem damaligen Volks-Nein zum Kulturlastenausgleich gelitten habe. Gross war deshalb die Erleichterung, als der neue Lösungsvorschlag der Regierung gestern im Kantonsrat einstimmig gutgeheissen wurde. Mit einem Rahmenkredit von 1,2 Millionen Franken sollen während drei Jahren auswärtige Kultureinrichtungen unterstützt werden.

«Gerechter Beitrag ohne Vereinbarung»
«Damit leisten wir einen fairen und gerechten Beitrag an die Kantone Luzern und Zürich, ohne eine Vereinbarung abzuschliessen», sagte etwa Monika Brunner (CVP, Alpnach). Zur Debatte stand am Freitag lediglich noch, ob der Rahmenkredit freiwillig dem Volk vorgelegt werden soll oder nicht.

Adrian Venetz/Markus von Rotz

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Obwaldner Zeitung.