Obwaldner Musikschulen suchen Harmonie

Die Musikschulen Sarnen, Alpnach, Kerns und Giswil-Lungern luden zur gemeinsamen Konferenz. Ziel ist eine kantonale Fachstelle.

Drucken
Teilen
Der Kernser Musikschulleiter Guido Weber mit Melanie Gasser (Giswil-Lungern), Stefanie Dillier (Alpnach) und Markus Michel (Sarnen). (Bild: Romano Cuonz / Neue OZ)

Der Kernser Musikschulleiter Guido Weber mit Melanie Gasser (Giswil-Lungern), Stefanie Dillier (Alpnach) und Markus Michel (Sarnen). (Bild: Romano Cuonz / Neue OZ)

Nur Giswil und Lungern führen ihre Musikschule gemeinsam – alle andern Obwaldner Gemeinden pflegen den Alleingang. Seit mehr als zehn Jahren ist man zwar um eine Zusammenarbeit über die Gemeindegrenzen hinaus bemüht – ohne grossen Erfolg.

Doch nun tut sich offenbar was: «Seit kurzem ist eine neue Generation von Musikschulleitern am Ruder, welche die Zusammenarbeit intensivieren und institutionalisieren will», stellt der amtsälteste Obwaldner Musikschulleiter Guido Weber aus Kerns fest. Die Musikschulen Sarnen, Alpnach, Kerns und Giswil-Lungern luden zur gemeinsamen Konferenz. Ziel ist es, eine kantonale Fachstelle zu schaffen. Der Haken ist: Sachseln stellt sich vorläufig quer. Aus finanziellen Gründen, wie es heisst.

red

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Obwaldner Zeitung oder als AbonnentIn kostenlos im E-Paper.