Obwaldner Regierung entschädigt Gemeinden

Die Obwaldner Gemeinden erhalten 8,8 Millionen Franken Ausgleichszahlungen. Bereits Mitte Jahr kam der Kanton den Gemeinden mit drei Millionen Franken entgegen.

Drucken
Teilen

Der Obwaldner Regierungsrat hat die Finanzausgleichszahlen für das Jahr 2011 festgelegt. Dieser besteht aus dem Ressourcenausgleich und dem Lastenausgleich Schule und fällt um 474'000 Franken höher als letztes Jahr aus. Der Ausgleich beträgt 5,8 Millionen Franken. Vom Ausgleich profitieren die Gemeinden unterschiedlich: Kerns erhält 2,2 Millionen Franken, Sachseln 170'000 Franken, Alpnach 160'000 Franken, Giswil 2,1 Millionen Franken und Lungern 1,1 Millionen Franken.

Vom Lastenausgleich profitieren die Gemeinden Kerns (500'000 Franken), Sachseln (100'000 Franken), Alpnach (50'000 Franken), Giswil (300'000 Franken) und Lungern (500'000 Franken). Mit diesen Beiträgen sollen die unterschiedlichen Belastungen der Gemeinden bei den Volksschulen ausgeglichen werden, wie die Staatskanzlei in ihrer Mitteilung schreibt.

Die Gemeinden erhielten zudem bereits Mitte Jahr 3 Millionen Franken aus dem Steuerstrategieausgleich.

pd/rem