Obwaldner Regierung ist bestürzt

Der Regierungsrat habe am Freitag letzter Woche mit grosser Bestürzung vom Vorfall um Nationalrat Karl Vogler Kenntnis nehmen müssen, schreibt die Staatskanzlei in einer Mitteilung. Sie mahnt zur Zurückhaltung.

Drucken
Teilen
Karl Vogler (Bild: Archiv Neue OZ)

Karl Vogler (Bild: Archiv Neue OZ)

Die Regierung des Kantons Obwalden hat an der Sitzung vom Dienstag zur zur Kenntnis genommen, dass Karl Vogler innerhalb der nächsten 14 Tage über das weitere Vorgehen betreffend seiner beruflichen und insbesondere seiner politischen Zukunft informieren wird.

Selbstverständlich akzeptiert der Regierungsrat diese gewünschte Frist, schreibt die Staatskanzlei in einer Medienmitteilung. Für den Kanton entstehen insofern keine Nachteile, als dass während dieser Frist keine Session des eidgenössischen Parlaments stattfinden wird.

Der Regierungsrat wünscht Nationalrat Karl Vogler baldige und vollständige Genesung und bittet die Bevölkerung und die Medien, die von ihm gewünschte Frist ebenfalls zu respektieren.

pd/rem