Obwaldner Spenglerei tritt unter neuem Namen und mit neuer Identität auf

Die Spenglerei Thade-Wagner in Kerns wird zur «von Rotz Gebäudehülle Plus». Neben dem Namen ändert sich das Auftreten, die Dienstleistungen bleiben aber dieselben.

Florian Pfister
Drucken
Teilen

Schon seit sechs Jahren steht die Thade-Wagner AG in Kerns unter der Führung von Stefan von Rotz. Er hatte damals den Spenglereibetrieb vom pensionierten Gründer Thade Wagner übernommen, der ihn 34 Jahre lang geleitet hatte. Nun folgt für Stefan von Rotz der nächste Schritt. Die Firma erhält einen neuen Namen und eine neue Identität, die Grundwerte von Thade Wagner bleiben erhalten.

Die Spenglerei in Kerns unter Inhaber Stefan von Rotz erhält einen neuen Namen.

Die Spenglerei in Kerns unter Inhaber Stefan von Rotz erhält einen neuen Namen.

Bild: Florian Pfister (Kerns, 24. September 2020)

Neu heisst das Obwaldner Unternehmen «von Rotz Gebäudehülle Plus». «Mit der Namensgebung hatte ich sehr Mühe», erklärt Stefan von Rotz. «Ich wusste nicht, ob ich Thade Wagner irgendwie noch im Namen behalten sollte.» Er entschied sich dagegen, die Firma ist nun nach ihm benannt. Der 35-Jährige betont aber: «Das Team steht im Vordergrund, nicht ich selbst.»

Auf den heutigen Standard kommen

Die Dienstleistungen bleiben dieselben, die Hülle ändert sich. So wird das neue Logo ein wichtiger Bestandteil beim Auftritt nach aussen. Es steht beispielsweise auf der Kleidung der Mitarbeiter und den Firmenautos. «Das alles ist heutzutage Standard. Aber auf dem aktuellen Standard zu bleiben, ist nicht immer so leicht», sagt Stefan von Rotz. Was das Marketing anbelangt, ist das Unternehmen vor sechs Jahren stehen geblieben. Vor allem die Website war veraltet. «Als ich den Betrieb übernahm, wollte ich nicht sofort alles ändern», sagt von Rotz. «Nun ist es aber an der Zeit, den nächsten Schritt zu gehen.»

«Das ‹Plus› im neuen Namen steht für den Mehrwert, den wir bieten», erklärt er. Der Sarner hat den Betrieb seit seiner Übernahme im Jahr 2014 weiterentwickelt. Damals arbeiteten fünf Mitarbeiter im Kernser Unternehmen. Heute zählt es 15 Mitarbeiter. Davon sind drei Lehrlinge. Auch die gesamte Infrastruktur hat sich seit der Übernahme markant vergrössert, und das Dienstleistungsangebot wurde ausgebaut. Die von Rotz Gebäudehülle Plus AG ist in den Bereichen Spenglerei, Bedachungen und Arbeiten rund um die Gebäudehülle tätig. Ihr Kundenstamm kommt hauptsächlich aus den Kantonen Ob- und Nidwalden.

Das Firmengebäude in der Industriestrasse in Kerns.

Das Firmengebäude in der Industriestrasse in Kerns.

Bild: PD

Die Umgestaltung nahm Stefan von Rotz zusammen mit seinem Schwager Christian Küchler selbst in die Hand. Im Rahmen seiner Diplomarbeit für das Nachdiplomstudium Betriebswirtschaft HF fand Christian Küchler in dieser Umstrukturierung ein ideales Projekt. Den Umbruch hatte von Rotz schon länger geplant, aber immer etwas weitergeschoben. «Als Handwerker will man lieber den üblichen Job erledigen», schmunzelt der 35-Jährige. «Und ein Betrieb unserer Grösse hat keine Mitarbeiter, die solche Dinge beruflich erledigen.»

Der Aktiengesellschaft gehen die Aufträge nicht aus. «Es ist schön, dass wir die Umstrukturierung in einer Zeit machen konnten, in der es uns gut geht», sagt der Obwaldner. «Es ist nichts, was wir tun mussten, sondern durften. Und ich empfinde es als den perfekten Zeitpunkt. Trotz Corona.» Denn die Pandemie hat das Kernser Unternehmen wenig betroffen. «Wir spürten die Unsicherheit in der Bevölkerung, aber nach wenigen Wochen konnten wir zum Normalbetrieb zurückkehren.»

Umgestaltung innert kürzester Zeit

Nun ging es plötzlich schnell. Innerhalb von kurzer Zeit hat er zusammen mit Christian Küchler alle Neuheiten erarbeitet. So war er gezwungen, Entscheidungen zu treffen. «Wenn man keine Deadline hat oder das Projekt noch lange dauert, hinterfragt man eher was oder schiebt es noch ein wenig nach hinten. Wir haben uns bewusst für eine kurze, dafür intensive Phase entschieden. So bleibt man dran», sagt der Geschäftsführer und Inhaber, der auch als Fachlehrer für angehende Spenglerpoliere tätig ist.

Die Deadline hat er bewusst auf den 1. Oktober gesetzt, besonders aufgrund der Fachmesse Haus & Energie Obwalden, die am 22. und 23. Oktober im Spritzenhaus in Sarnen stattfindet. An dieser wird er als einer von neun Ausstellern an beiden Abenden einen Fachvortrag über Gebäudehüllensanierung halten. Stefan von Rotz sagt: «Ich wollte nicht unter dem alten Namen an einer Messe teilnehmen und im Hintergrund schon an der neuen Identität feilen.»

Mehr zum Thema