Obwaldner Sportlerinnen und Funktionärin an der DV des Turnverbands geehrt

Die Präsidentin ad interim des Turnverbands Luzern, Ob- und Nidwalden, Evi Hurschler,  übernimmt das Amt nun definitiv. Daneben wurden an der Delegiertenversammlung Sportler und Funktionäre geehrt.

Hören
Drucken
Teilen

(spe) Der Turnverband Luzern, Ob- und Nidwalden ehrte an seiner Delegiertenversammlung am Samstag Sportlerinnen und Sportler, die 2019 mit Podestplätzen an nationalen oder internationalen Meisterschaften glänzten. Darunter waren etwa Alina Wolfisberg vom TV Sarnen, Schweizer Meisterin in der Kategorie U20 im Hammerwerfen, wie der Verband mitteilte. Auch Alisha Hertig vom STV Kerns sowie Anja Langensand vom TV Sarnen zählen zu den Geehrten. Hertig ist Schweizer Meisterin im Mehrkampf Geräteturnen in der Kategorie K5, Langensand in der Kategorie K6.

Alisha Hertig (oben) und Anja Langensand. Bild: Isabelle Della Torre (Sarnen, 19. November 2019)

Alisha Hertig (oben) und Anja Langensand. Bild: Isabelle Della Torre (Sarnen, 19. November 2019)

Für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement wurde Beatrice Thöny aus Alpnachstad mit dem Silberverdienstabzeichen des Verbandes geehrt.

Das Verbandsturnfest 2024 findet in Neuenkirch statt. Aus dem Verband ausgetreten ist der Turnverein Engelberg, wie die Präsidentin an der Versammlung bekannt gab. Neu aufgenommen wurde das Muki Stansstad. Cindy Bigler aus Stans ist neu Mitglied in der Abteilung Jugend im Ressort Muki.

Erste Frau an der Spitze des Verbands

An der Versammlung wurde Evi Hurschler aus Willisau mit stehenden Ovationen zur Präsidentin des Turnverbands gewählt. Sie hatte das Amt ad interim von ihrem Vorgänger André Wyss (Büron) übernommen, der wegen gesundheitlicher Probleme zurücktrat. Hurschler ist die erste Frau in dieser Funktion. 

An der Delegiertenversammlung nahmen Vertreter aus 94 Vereinen teil. Die nächste Versammlung findet am 21. November 2020 in Stans statt.