Oldtimer-Fans trotzten dem Pfingstwetter

Trotz Regenwetter fanden sich am Pfingstwochenende fast alle angemeldeten Oldtimer zum grossen Nostalgie-Treffen ein. Die gepflegten Fahrzeuge lockten tausende von Zuschauern an.

Drucken
Teilen
Sarnens Strassen wurden für ein Wochenende zum Verkehrs-Museum. (Bild: Geri Wyss / Neue OZ)

Sarnens Strassen wurden für ein Wochenende zum Verkehrs-Museum. (Bild: Geri Wyss / Neue OZ)

Von 522 angemeldeten Oldtimern trafen am Samstag 514 in Sarnen ein. Der Besucheransturm hielt sich wegen des Regens anfänglich in Grenzen. Als das Wetter  besser wurde, füllten sich die Strassen in Sarnen und in Giswil - wo das «Oldtimer in Obwalden-Dampfestival» stattfand - mit tausenden von Zuschauern.

Ein Höhepunkt  stellten die kostenlosen Passagierfahrten dar, die eifrig genutzt wurden. Erstaunlicherweise machten die Fahrer mit, obwohl das Interieur nass wurde. Das Eintreffen der Oldtimer in Giswil zum Apéro war ein weiteres Highlight. Die Oldtimer mussten sich ihren Weg durch die Massen bahnen. Der Apéro für die 1‘500 Enthusiasten – die mit den Oldtimern - und den offiziellen Gästen, Sponsoren und so, fand in einer ganz speziellen Atmosphäre statt. Nämlich bei der rauchenden Ballenberg-Dampfbahn und zwischen den nicht minder qualmenden Kaminen der sieben grossen und vier kleinen Dampfwalzen.

 Am Pfingstsonntag begrüsste die Sonne die etwas über 400 Oldtimer, welche um 9.45 Uhr in Sarnen zu ihrer Fahrt nach Engelberg starteten. Der «O iO»-Tross durfte zwei Abschnitte befahren, die normalerweise gesperrt sind. Der erste Teil umfasste die Strasse auf der linken Seite der Engelberger Aa zwischen Dallenwil und Wolfenschiessen, der zweite Teil führte via Ghärst, Paradies, Schwand nach Engelberg.

Ein repräsentativer Querschnitt der Oldtimer konnte im Kurpark begutachtet werden, die restlichen verteilten sich in ganz Engelberg. Die ZuschauerInnen flanierten in Scharen durch die Strassen und den Park und erfreuten sich an den noblen Karrossen und den Alltagsautos von früher. Mit der Verabschiedung der Gäste durch den Engelberger Gemeinderat Hubert Mathis und den Veranstalter ging das zwölfte «O iO» zu Ende.

pd

Sarnens Strassen wurden für ein Wochenende zum Verkehrs-Museum. (Bild: Geri Wyss / Neue OZ)
36 Bilder
Design aus früheren Zeiten. (Bild: Geri Wyss / Neue NZ)
Design aus früheren Zeiten. (Bild: Geri Wyss / Neue NZ)
Toni Schneider hat den 72-jährigen «Silberpfeil» Saurer 1C gestartet. (Bild: Geri Wyss / Neue NZ)
Toni Schneider hat den 72-jährigen «Silberpfeil» Saurer 1C gestartet. (Bild: Geri Wyss / Neue NZ)
Interessierte Blicke in längst vergangene Zeiten. (Bild: Geri Wyss / Neue NZ)
Interessierte Blicke. (Bild: Geri Wyss / Neue NZ)
Bild: Geri Wyss / Neue NZ
Ein mächtiger Chevrolet mit Wohnwagen. (Bild: Geri Wyss / Neue NZ)
Das Original: Ein VW-Käfer zeigt sich trotz Regen von der seiner gepflegten Seite. (Bild: Geri Wyss / Neue OZ)
Mathias Schürmann aus Sarnen misst mit einem Meter den Benzinstand in seinem AC aus dem Jahre 1922. (Bild: Geri Wyss / Neue OZ)
Der AC aus dem Jahre 1922 vom Sarner Mathias Schürmann. (Bild: Geri Wyss / Neue OZ)
Ein historisches Feuerwehrauto. (Bild: Geri Wyss / Neue OZ)
Sarnens Strassen werden für ein Wochenende zum Museum. (Bild: Geri Wyss / Neue OZ)
Die «Oldtimer in Obwalden» bieten allerlei Einblicke in die Geschichte der modernen Mobilität. (Bild: Geri Wyss / Neue OZ)
Sarnens Strassen werden für ein Wochenende zum Verkehrs-Museum. (Bild: Geri Wyss / Neue OZ)
Bild: Geri Wyss / Neue OZ
Oldtimer der etwas kleineren Art - allerdings mit der wohl besseren CO2-Bilanz als die Originale. (Bild: Geri Wyss / Neue OZ)
Ein junger Mensch im alten Auto. (Bild: Geri Wyss / Neue OZ)
Am OiO treffen junge und ältere Menschen alte Autos in allen Dimensionen. (Bild: Geri Wyss / Neue OZ)
Sarnens Strassen werden für ein Wochenende zum Verkehrs-Museum. (Bild: Geri Wyss / Neue OZ)
Sarnens Strassen werden für ein Wochenende zum Verkehrs-Museum. (Bild: Geri Wyss / Neue OZ)
Sarnens Strassen werden für ein Wochenende zum Verkehrs-Museum. (Bild: Geri Wyss / Neue OZ)
Das Wetter mag die Stimmung vielleichtr etwas trüben; das begeisterte Publikum findet den Weg ins Sarner Zentrum dennoch. (Bild: Geri Wyss / Neue OZ)
Dieser Ford schreibt Geschichte: «Ich bin 100». (Bild: Geri Wyss / Neue OZ)
Bild: Geri Wyss / Neue OZ
Ein sehr typisches Detail des VW Käfers. (Bild: Geri Wyss / Neue OZ)
Sarnens Strassen werden für ein Wochenende zum Museum. (Bild: Geri Wyss / Neue OZ)
Ein geschmückter Oldtimer am OiO in Sarnen. (Bild: Geri Wyss / Neue OZ)
Stolze Kleinigkeiten der Automobilgeschichte. (Bild: Geri Wyss / Neue OZ)
Hugo und Jacqueline Baumeler aus Stans zeigten ihren Rolls Royce. (Bild: Geri Wyss / Neue OZ)
Hugo und Jacqueline Baumeler aus Stans zeigten ihren Rolls Royce. (Bild: Geri Wyss / Neue OZ)
Interessierte beim Betrachten eines historischen Traktors. (Bild: Geri Wyss / Neue OZ)
Interessierte beim Betrachten eines historischen Traktors. (Bild: Geri Wyss / Neue OZ)
Die Oldtimer reihen sich in den Sarner Strassen auf - und die interessierten Betrachter sehen sich gern satt. (Bild: Geri Wyss / Neue OZ)
Diese vereinzelten Obwaldner Regentropfen können dem Glanz dieses amerikanischen Schiffs kaum was anhaben. (Bild: Geri Wyss / Neue OZ)

Sarnens Strassen wurden für ein Wochenende zum Verkehrs-Museum. (Bild: Geri Wyss / Neue OZ)